Mo, 20. August 2018

Familienbetrieb

19.07.2018 10:20

Kärntner sorgen für chemiefreie Unkrautbeseitigung

Vom Flughafen bis zum Dorfplatz: Zur Bekämpfung von Unkraut sind Private, Unternehmen und Gemeinden auf der Suche nach ökologischen Alternativen zu chemischen Herbiziden wie Glyphosat. Eine Kärntner Technikfirma hat jetzt für Österreich den Generalimport für ein neues Niederdrucksystem übernommen.

Nach dem öffentlichen Aufschrei gegen gesundheitsgefährdenden Herbiziden läuft die Suche nach Alternativen zur Bekämpfung von Unkraut. Für eine der wirksamsten Methoden hat jetzt die Oberkärntner Reiter-Luttnig Kommunaltechnik die Vertretung in Österreich übernommen. „Mit dem Heatweed-Drucksystem wird Wasser auf 99 Grad Celsius erhitzt und auf bewachsene Oberflächen aufgebracht. Dadurch platzen die Eiweiße auf - und die Pflanze wird zerstört“, erklärt der Geschäftsführer Hannes Reiter.

15 Vertriebspartner in Österreich
Vertrieben werden die Geräte zur Unkrautvernichtung über 15 Partner in Österreich. Und der Bedarf ist groß. Neben den österreichischen Flughäfen und Gemeinden haben auch Touristenmagnete wie die Großglockner Hochalpenstraße Interesse am grünen Spezialgerät bekundet. Gestartet wurde mit dem System in der Schweiz, wo bereits gute Erfolge erzielt wurden.

Chemiefreie Unkrautbeseitigung
Mit der chemiefreien Unkrautbeseitigung will sich der Oberkärntner Familienbetrieb strategisch neu ausrichten. Das Kerngeschäft ist die Produktion von Pflügesystemen sowie die Entwicklung und die Montage von Salzstreugeräten. „Die Winter werden durch den Klimawandel milder“, erklärt man, warum man das Geschäftsfeld erweitert hat.

Der Verkauf dieser Geräte wird in Winklern gesteuert, produziert werden sie in Rangersdorf.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.