Di, 11. Dezember 2018

Unglück verhindert

16.07.2018 08:37

Lokführer konnte Zug 50 Meter vor Auto abbremsen

Ein Zugsunglück hat ein Lokführer am Sonntagabend in Aurolzmünster gerade noch verhindern können. Dem Mann gelang es, seinen Triebwagen etwa 50 Meter vor einem Unfall-Auto, das auf den Gleisen stehen geblieben war, anzuhalten.

Eine 21-jährige Lenkerin aus dem Bezirk Schärding war gegen 20 Uhr mit ihrem Auto auf der Hausruck Bundesstraße (B 143) von Ried/I. in Richtung Aurolzmünster unterwegs. Unmittelbar nach dem Bahnübergang Weierfing dürfte die Frau auf der regennassen Fahrbahn in einer leichten Rechtskurve mit dem Wagen ins Schleudern gekommen sein. Der Pkw kam dabei rechts von der Fahrbahn ab, schlitterte über den Straßengraben und kam dann genau auf den Bahngleisen zum Stillstand.

Notbremsung
Die unverletzt gebliebene Lenkerin stieg sofort aus dem Auto und alarmierte per Notruf die Polizei.
Der Lokführer des herankommenden Triebwagens, der Richtung Schärding unterwegs war, konnte noch rechtzeitig vom Fahrdienstleiter Ried/I. verständigt werden. Es gelang ihm, den Triebwagen etwa 50 Meter vor dem Unfall-Pkw zu stoppen.
Verletzt wurde bei der Notbremsung niemand. Am Unfallauto entstand schwerer Sachschaden, die Gleisanlage wurde leicht beschädigt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Großzügig „investiert“
37,3 Mafia-Millionen in Österreich sichergestellt
Österreich
Vorwurf gegen Real
Verschwörung? Ibra und CR7 zweifeln Kicker-Wahl an
Fußball International
In Thailand in Haft
Geflüchtetem Kicker drohen Abschiebung und Folter
Fußball International
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt, Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Der Duft von Erfolg
Diese Parfums verwenden die Stars wirklich
Beauty & Pflege

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.