Di, 18. September 2018

In Grieskirchen:

08.07.2018 07:54

Zwei schwere Unfälle bei Radmarathon

Von zwei schweren Unfällen und Stürzen war der 24-Stunden-Radmarathon in Grieskirchen überschattet. Ein Radler rammte ein überholendes Auto und ein weiterer kam aufs Bankett - beide landeten im Welser Klinikum.

Rund 1200 Teilnehmer hatten sich der Herausforderung des Radmarathons gestellt, waren auf der Strecke von Grieskirchen über Pollham, St. Marienkirchen/P. und Bad Schallerbach zurück nach Grieskirchen unterwegs.

Radler rammte Pkw
Der erste Crash passierte um 13.25 Uhr. Eine Prambachkirchnerin (44) wollte auf der Pollheimer Landesstraße einen Pulk Radler überholen, als plötzlich ein 56-jähriger Sportler aus St. Marienkirchen am Hausruck vermutlich einen Fahrfehler machte, zu weit nach links kam und die rechte Autotür touchierte. Der Radler stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Seine Kollegen konnten ausweichen, weitere Stürze vermeiden.

Über Rad katapultiert
Um 17.40 Uhr dann der nächste Unfall mit schweren Folgen: Ein 51-jähriger Radler aus Gallspach kam in St. Marienkirchen aufs Bankett der Polsenzer Landesstraße und konnte sein Rennrad nicht mehr unter Kontrolle bringen. Er rammte einen Wasserdurchlass und wurde in der Folge übers Rad katapultiert. Der Sportler erlitt so schwere Verletzungen, dass er ins Spital gebracht werden musste.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.