Do, 20. September 2018

Streaming statt linear

29.06.2018 09:13

YouTube läuft Fernsehen bei Jungen den Rang ab

Österreicher egal welcher Altersgruppen verbringen kaum einen Tag ohne bewegte Bilder. Die Jungen schalten aber immer weniger „klassisches“ Fernsehen ein, sondern wenden sich Videoplattformen und Streaming-Diensten zu. Dieser internationale Trend wird nun auch in Österreich deutlicher, zeigt die am Donnerstag präsentierte Bewegtbildstudie 2018.

Die Ergebnisse zeigen eine weiterhin hohe Nutzung von und Reichweite für Bewegtbild. 74 Prozent der Befragten schauen täglich TV oder Video, 20 Prozent an vier bis sechs Tagen in der Woche, fünf Prozent immerhin noch ein bis drei Tage pro Woche. Die Reichweite von Bewegtbild liegt in allen Altersgruppen und für alle TV- und Videoformen bei 90,7 Prozent - fast alle Befragten gaben demnach an, am Vortag mindestens eine Viertelstunde TV bzw. Video geschaut zu haben.

Betrachtet man aber, was sie einschalten - bzw. anklicken - zeigt sich ein deutliches Altersgefälle. In der Gesamtbevölkerung ab 14 hat das lineare Fernsehen oder „laufendes TV“ 76,6 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 19-Jährigen sind es aber nur 39,3 Prozent. Online konsumierte Videos, ob über Netflix oder YouTube, haben bei den Teenagern dagegen schon einen Marktanteil von 40,5 Prozent. Bei den 14- bis 29-Jährigen kommt das lineare TV noch auf 48 Prozent.

YouTube vor Netflix, Amazon und Pornos
Unter den Videoportalen ist YouTube das meist genutzte Angebot, über 70 Prozent aller Befragten gaben an, die Plattform aus dem Hause Google in den vergangenen vier Wochen besucht zu haben. Auf Rang zwei folgt Amazon Prime (29,9 Prozent), dann Netflix (21,3 Prozent). Platz vier (13,3 Prozent) geht an „Adult Content“, die etwas elegantere Formulierung für Pornos.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Staatsanwälte am Wort
Grasser verweigert Aussage: „Kein Vertrauen“
Österreich
Neue Studie enthüllt:
Warum wir auch faul sein MÜSSEN
Wissen
Drama um Bub im Koma
Gabriel (2) starb sechs Wochen nach Pool-Unfall
Oberösterreich
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.