Mo, 16. Juli 2018

900.000 € investiert

29.06.2018 09:30

Mehr Müll: Neues Zentrum für die Abfallentsorgung

In den Neubau des Abfallwirtschaftszentrums (AWZ) investiert die Gemeinde Arnoldstein. Denn das bestehende, bereits 23 Jahre alte Gebäude entspricht nicht mehr den Anforderungen. Mit dem Neubau, der ehestmöglich starten soll, wird auch die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden erweitert. 900.000 Euro werden investiert.

„Wir sind wegen des enormen Abfallaufkommens längst an unsere Kapazitätsgrenzen gelangt“, erklärt Bürgermeister Erich Kessler. Daher wird beim Wirtschaftshof das AWZ neu gebaut und den neuesten Anforderungen entsprechen. Der Gemeindechef rechnet mit einem baldigen Baubeginn. Damit wird auch die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden ausgebaut. Nötsch im Gailtal und Bad Bleiberg bekunden Interesse. „Sie wollen den Sperrmüll im neu errichteten Sammelzentrum entsorgen“, sagt Kessler.

Im Gemeinderat wurde bereits über die Finanzierung abgestimmt: Die Baukosten von 900.000 Euro teilen sich die Nachbarkommunen (293.000) und Arnoldstein (320.000 €); der Rest kommt aus Fördermitteln.

Gerlinde Schager, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.