Di, 14. August 2018

Giftspritze statt Gas

28.06.2018 11:26

„Eispickel-Killer“ in Texas hingerichtet

Der 2003 wegen Mordes verurteilte US-Amerikaner Danny Bible, der als „Eispickel-Mörder“ Schlagzeilen gemacht hatte, ist am Mittwoch im US-Staat Texas hingerichtet worden. Bible wurde mit der Giftspritze exekutiert, obwohl der 67-Jährige in einem Antrag eine Hinrichtung durch ein Erschießungskommando oder durch Gas gefordert hatte. Der Oberste Gerichtshof wies aber den Antrag ab.

Bibles Anwälte hatten argumentiert, ihr Mandant leide an Parkinson und weiteren Krankheiten, durch die seine Venen ungeeignet für eine Injektion seien. Damit drohe ihm eine äußerst schmerzhafte Exekution. Hätte das Gericht Bibles Antrag stattgegeben, hätte sich seine Hinrichtung um mindestens ein Jahr verzögert. Laut Gesetz sind in Texas Exekutionen nur per Giftspritze erlaubt, die Justiz hätte bei einem Erfolg seines Vorstoßes zunächst andere Methoden prüfen müssen.

„Einer der bösartigsten Menschen“
Laut US-Medien dauerte Bibles Hinrichtung nur 15 Minuten, er habe nicht das Wort ergriffen. Während der Exekutionen murmelte er laut dem „Houston Chronicle“: „Das tut weh.“ Nach der Hinrichtung sagte der Bruder eines der Opfer des Mörders, Bible sei „einer der bösartigsten Menschen gewesen, die jemals gelebt haben“. Er sei froh, seinen letzten Atemzug miterlebt zu haben: „Ich weiß, dass er ewig in der Hölle schmoren wird.“

Der Mord, für den Bible verurteilt wurde, hatte sich im Jahr 1979 ereignet. Die Leiche der Frau war mit zahlreichen Verletzungen durch einen Eispickel an einem Wasserlauf gefunden worden. Insgesamt gestand Bible vier Morde sowie mehrere Vergewaltigungen von Frauen und sexuelle Belästigung von Kindern.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.