Sa, 22. September 2018

Stelzer im Interview:

22.06.2018 06:30

Wenn Deutschland Grenzen zumacht, folgt Österreich

Wie sieht LH Thomas Stelzer (ÖVP) nach einmal Drüberschlafen den Asyl-Gipfel von Kanzler Kurz und Bayerns Ministerpräsident Söder im Linzer Landhaus? Was passiert, wenn Deutschland tatsächlich Migranten im großen Stil zurückweist? Stelzer: „Sonnenklar, dass auch Österreich das machen muss!“

„Krone“:Blicken Sie auf den Gipfel mit dem Gefühl zurück, dass in Sachen „Migrationsherausforderung“ noch immer zu wenig angekündigt wird?
Stelzer: Mein Gefühl ist, dass es ernsthafte Bemühungen gibt, dieses Thema wirklich in den Griff zu bekommen und nicht nur darüber zu reden. Es muss aber auch etwas getan werden, denn sonst verstehen das die Leute nicht mehr und machen da auch nicht mehr mit.

„Krone“:Welche von den angedachten Maßnahmen, die Migranten aus Europa zurückzuhalten, gefällt Ihnen am besten?
Stelzer: In dem Zusammenhang ist „gefallen“ fast ein falsches Wort, weil es wirklich ein furchtbares Thema ist. Das Allergscheiteste aus meiner Sicht wäre Hilfe vor Ort, damit ein Fluchtgrund erst gar nicht entsteht. Aber diese hehre Absicht allein wird nicht reichen. Daher die Idee, Unterbringungen an der Außengrenze zu schaffen, oder auch in Nordafrika. Das würde ich wirklich für sinnvoll erachten.

„Krone“:Wenn Deutschland, vereinfacht gesagt, seine Grenzen wirklich zumacht, dann wäre ja Oberösterreich betroffen, da sich auf unser Gebiet alles zurückstauen würde.
Stelzer: Also für mich ist sonnenklar, wenn die Deutschen wirklich zu zurückweisen beginnen sollten im großen Stil, dann muss Österreich das genauso machen. Was wichtig ist, ist, dass da die Abstimmung zwischen den Nachbarn funktioniert.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.