Mi, 15. August 2018

Pflanzen mit wenig THC

29.05.2018 16:31

Kärntner Züchter für legale Hanfshops

Jener Villacher, der festgenommen worden ist, weil er eine Hanfplantage betrieben hat - die „Krone“ berichtete - ist nicht der einzige, der unter dem Deckmantel der legalen Aufzucht Rauschgift anbaut. Immer wieder werden in Kärnten Personen aufgegriffen, die im Besitz von Paletten voller Hanfpflanzen sind. Können sie beweisen, dass diese nur „harmlos“ sind, ist alles in Ordnung.

Der Villacher wollte der Polizei zwar weismachen, er sei Zulieferer für legale Hanfgeschäfte, gab aber dann eine Hanfsorte an, die nicht im Sortenkatalog der EU aufgeführt ist. Zumindest ein Teil der 5250 Pflanzen ist also illegal.

Der Leiter der Drogenermittlung im Landeskriminalamt, Karl Schnitzer: „Im wieder werden Leute aufgegriffen, die Paletten voller kleiner Hanfpflanzen transportieren. Viele davon können durch Rechnungen belegen, dass diese legal erworben sind und ihr THC-Gehalt unter 0,3 liegt.“ Denn auch Kärntner arbeiten für Hanfshops. Für manche ist es ein Deckmantel für illegale Machenschaften. Schnitzer: „Man braucht ja außerdem noch eine Gewerbeberechtigung.“ Und genau daran sind schon einige bei Kontrollen gescheitert.

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.