Fr, 21. September 2018

Namhafte Förderung:

28.05.2018 16:59

Linzer Seilbahnprojekt winkt Zuschuss des Bundes

„Sollte sich der Bund wirklich mit bis zu 50 Prozent an den Kosten beteiligen, würde das unser Projekt unheimlich nach vorne schleudern!“, hofft FP-Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein, dass Verkehrsminister und Parteikollege Norbert Hofer in Sachen Linzer Seilbahn die selben „Spendierhosen“ trägt wie in der Steiermark.

Und das erscheint gar nicht mal so abwegig. Denn als Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein vor knapp zwei Wochen den Verkehrsminister in Wien über anstehenden Projekte unterrichtete, sprach er mit Hofer auch über die Linzer Seilbahnpläne. „Nach dem Gespräch bin ich guter Dinge, dass der Verkehrsminister unser Projekt ähnlich fördern könnte, wie das der Murgondel“, so Hein. Während die Planung in der Steiermark schon weiter fortgeschritten sind, läuft für die Gondeln hoch über Linz gerade die Machbarkeitsstudie. Im Juli erwartet Hein einen ersten Zwischenbericht, im Laufe des Sommers dann das Endergebnis.

„Finanzierbarkeit steht im Vordergrund“
Fix scheint bereits, dass man nicht auf ein High-End-Modell der 3-S-Klasse setzen wird, sondern auf ein herkömmliches Umlaufsystem. Hein: „Neben der technischen Machbarkeit steht für uns vor allem die Finanzierbarkeit im Vordergrund. Das 3-S-System zeichnet sich zwar durch seine enorme Windstabilität aus, ist aber auch um ein Vielfaches teurer.“ Dass die Gondel-Bauart, die in der Zukunft den Linzer Süden mit dem Industriegebiet und später eventuell mit Plesching verbinden soll, bei Windgeschwindigkeiten über 60 km/h abgeschaltet werden muss, weil eine Fahrt mehr als unangenehm wäre, ist für den Infrastruktur-Stadtrat akzeptabel: „Außerdem müsste man erst mal eruieren, wie viele Tage es im Jahr wirklich gibt, an dem der Wind mit derartigen Geschwindigkeiten bläst.“ 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.