So, 21. Oktober 2018

Ärger über Politik

02.05.2018 15:18

Aufstand der Massen legt ganz Armenien lahm

Der Aufstand der Massen gegen das Polit-Establishment in der kleinen Kaukasus-Republik Armenien hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Nachdem der Kandidat der Opposition am Dienstag bei der Wahl zum Premierminister im Parlament durchgefallen ist, rief er die Menschen zum Generalstreik auf. Die Demonstranten legten daraufhin weite Teile Armeniens lahm.

In dem bitterarmen Land mit seinen rund drei Millionen Einwohnern (die meisten Armenier leben seit dem Genozid durch die Osmanen in der Diaspora) hatte sich bisher eine Machtelite der Republikanischen Partei (RP) ihre Pfründe gesichert - allen voran Sersch Sargsjan, erst als Präsident, dann als Premier. Nach Beginn der Massenproteste war er aber überraschend schnell zurückgetreten, die Armenier sprechen von einer „samtenen Revolution“.

Die Opposition wollte ihren charismatischen Anführer Nikol Paschinjan vom Parlament zum Regierungschef wählen lassen. Das scheiterte an der RP. Jetzt sind Hauptstraßen und Flughäfen lahmgelegt.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.