02.05.2018 16:24 |

„Eleanor & Colette“

Wahn und Wirklichkeit im Clinch mit Justitia

Die Exzentrik steht ihr gut zu Gesicht. Schon immer. Doch so verrückt - und das im wortwörtlichen Sinn - war die Schauspielerin Helena Bonham Carter noch nie. Unter der Regie von Bille August spielt sie die an paranoider Schizophrenie erkrankte Eleanor Riese, die sich mit Hilfe der Anwältin Colette  (Hilary Swank) gegen Zwangsverwahrung und medikamentöser Ruhigstellung auflehnt und auf das Recht auf Selbstbestimmung pocht.

Wer ein Faible für außergewöhnliche Charaktere hat, wird von Bonham Carters verschrobener Performance mit all den dazugehörigen dem Krankheitsbild geschuldeten Manierismen und Ticks gefesselt sein.

Spannend zudem die Freundschaft zwischen zwei starken Frauen, die dem ansonsten konventionellen Gerichtsdrama - inspiriert von einem realen Präzedenzfall aus den 1980ern - Würze verleit. Wahn & Wirklichkeit im Clinch mit Justitia.

Kinostart von „Eleanor & Colette“: 4. Mai.

Christina Krisch, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.