Mo, 10. Dezember 2018

„Betrugs-Pauschale“

20.04.2018 06:00

Panne: Regierung muss neues Gesetz reparieren

Dieses Thema ist den Regierungsparteien sichtlich unangenehm: Im Budgetbegleitgesetz ist der Koalition „etwas durchgerutscht“, wie es heißt, ein „technischer Fehler“. Und zwar eine Deckelung auf 855 Euro bei Sozialbetrug. Der Passus wird nun noch vor dem Sommer repariert, die Regelung tritt kommendes Jahr in Kraft.

So recht wollte mit dieser Panne in der Koalition niemand etwas zu tun haben. Am Donnerstag wurde die Verantwortung dafür von einem Ministerium zum nächsten und schließlich zu den Klubs geschoben.

Deckelung von 855 Euro - egal für wie viele Delikte
Die SPÖ hatte gegen die beschlossene „Betrugs-Pauschale“ gewettert, Sozialbetrug sollte den Unternehmen plötzlich nur noch maximal 855 Euro kosten. Egal wie viele Delikte angefallen sind. Am Donnerstag musste die Regierung eingestehen: Da ist ein Fehler passiert.

Künftig gilt also: Firmen, die Mitarbeiter nicht oder falsch anmelden, trifft die volle Härte des Gesetzes - keine Deckelung, kein Pardon. Dieser Punkt wird nun repariert, wie ÖVP und FPÖ versprechen. Und zwar noch vor dem Sommer. Das gehe sich locker aus, denn das Gesetz trete erst Anfang kommenden Jahres in Kraft, so die Regierung.

Kern: „Wir begrüßen das Zurückrudern ausdrücklich“
„Schwarzarbeit am Bau ist kriminell, führt zu Lohndumping und schadet allen Arbeitnehmern und redlichen Unternehmen. Sollte die Regierung aufgrund des Drucks der SPÖ nun zurückrudern, begrüßen wir das ausdrücklich“, betont dazu SPÖ-Chef Christian Kern.

Kompliziert bleibt es jedoch bei einem anderen Punkt des Gesetzes: Auch die Deckelung der Vergehen bei der monatlichen Beitragsmeldung auf 855 Euro wurde heftig kritisiert. Das sei in den ersten acht Monaten des Gesetzes „technisch notwendig“, sagt dazu die ÖVP. Danach fällt die Pauschale weg - und jedes Vergehen zählt extra.

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gipfel mit Big Boss
Trotz Erfolgsbilanz: Barisic droht Rauswurf
Fußball International
Transfer-Gerücht
Pacult zu Altach? „Weiß nicht, woher das kommt“
Fußball National
Bond-Überraschung
Seydoux wieder dabei, Waltz nicht ausgeschlossen
Video Stars & Society
Exklusiv gefahren!
Hyundai Veloster N: Ferner Star der Kompaktraketen
Video Show Auto

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.