Sa, 23. Juni 2018

Moneten & Antiquitäten

14.04.2018 16:37

Was Familienschätze erzählen und wert sind

Überall Stimmen, auch Gelächter; Gemälde, Uhren und Schätze aus vergangener Zeit, wohin man auf Schloss Tentschach auch schaute. Die große Frage: Was ist es wert?

Das wusste ich nicht!„ - Wer diesen Satz am Samstag nicht aussprach, dachte ihn, denn zahlreiche Experten boten den Besuchern Rückblicke in die Geschichte, Einblicke in die Kunst und die Mechanismen von Bewertung und Verkauf alter Schätze. Der historisch versierte Reiseveranstalter Ernst Bauer konnte den Schlossherren überzeugen, Tentschach für “Moneten für Antiquitäten" zu öffnen.

“Schätzen ist leicht, verkaufen oft schwer„, meinte Dorotheum-Schätzmeister Christian Tschuk, doch bei seinen Ausführungen wurde klar, dass auch das Schätzen langwierige Arbeit bedeutet. Beispielsweise für Ferdinand Haberls Miniatur. “Diese Bildnisse waren im 17. und 18. Jahrhundert, als es noch keine Fotos gab, sehr beliebt. Auf Elfenbein wurde dieses Porträt gemalt„, so Tschuk: “Doch wenn stellt es dar? Die Kette vom Goldenen Vlies und die Kurfürstenkrone führten mich nach Bayern. Im Zuge der Recherchen wurde klar: Es muss Karl VII. sein.„ Doch obwohl auch der Rahmen geschnitzt und vergoldet ist, schätzt Tschuk den Wert auf nur 700 Euro: “Karl VII. war keine so schillernde Persönlichkeit, die Sammler suchen.„

Ein Aquarell von Josef Habernig - dem Mann von Christine Lavant - brachte Harald Lintschnig, Lavants Großneffe, zum Schätzen: “Ich habe es von der Oma Schatzi, so habe ich Christine Lavant genannt.„ Um 600 bis 800 Euro könnte es den Besitzer wechseln.

Spannendes über Schloss Tentschach verriet Historiker Wilhelm Deuer: “Um 1200 wurde hier ein Ritterturm errichtet, um die Siedlung Klagenfurt zu schützen. Mit dem Ausbau der Stadt wurde auch die Burg zum Schloss ausgebaut. Sie hat nur drei Türme, vermutlich aus höfischer Höflichkeit: Vier Türme dürften dem Anwesen des Landesfürsten vorbehalten gewesen sein."

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.