Do, 18. Oktober 2018

Müller-Nachfolger

12.04.2018 20:06

Österreicher Diess wird neuer VW-Konzernchef

Der Österreicher Herbert Diess, bisher Markenchef von VW, wird neuer Volkswagen-Konzernchef. Er löst Vorgänger Matthias Müller ab, wie der deutsche Autoriese am Donnerstag nach einer Aufsichtsratssitzung mitteilte. Der Konzern wird zudem in sechs Geschäftsfelder und die Region China gegliedert. Dadurch soll Volkswagen übersichtlicher und besser steuerbar werden, hieß es.

Der 59-jährige Diess galt bereits länger als „Kronprinz“. In seiner Zeit als Chef der Kernmarke VW mit Modellen wie Golf, Tiguan oder Passat hat er die Effizienz der lange Zeit ertragsschwachen Wolfsburger verbessert. Er scheut auch Konflikte mit dem Betriebsrat nicht und lag mit Betriebsratsboss Bernd Osterloh wegen des „Zukunftspakt“ genannten Sparprogramms im Clinch. Diess gilt in Teilen der Belegschaft als umstritten.

Ex-Konzernchef bleibt bis 2020 bei VW
Der seit dem Herbst 2015 - seit „Dieselgate“ mit Millionen manipulierter Dieselfahrzeuge - amtierende bisherige Konzernchef Müller, dem intern Entscheidungsschwäche vorgeworfen worden sein soll, scheide im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung als Vorstandvorsitzender, aber nicht aus dem Unternehmen aus. Er werde seinen Vertrag bis 2020 erfüllen, hieß es. VW hatte erst am Dienstag überraschend angekündigt, die Führungsetage umbauen zu wollen.

Nutzfahrzeugsparte soll an die Börse
Volkswagen führt im Zuge eines umfassenden Konzernumbaus neue Markengruppen ein. Damit soll der Konzern künftig nicht mehr so zentral geführt werden. Eingeführt werden die Markengruppen „Volumen“, „Premium“ und „Super Premium“, wie das Unternehmen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Für die Nutzfahrzeugeinheit Truck & Bus sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, diese an die Börse zu bringen.

Die für die Markengruppen verantwortlichen Vorstandsvorsitzenden übernehmen zusätzlich Konzernführungsaufgaben. Der neue Konzernchef Diess verantwortet demnach die Konzernentwicklung und Forschung, Audi-Chef Rupert Stadler den Konzernvertrieb und Porsche-Chef Oliver Blume die Konzernproduktion.

Großes Sesselrücken im Vorstand
Mit dem größten Umbau in der Unternehmensgeschichte geht ein Sesselrücken im Vorstand einher. Neben Einkaufschef Francisco Garcia Sanz muss Personalvorstand Karlheinz Blessing seinen Hut nehmen. Für ihn rückt der bisherige Generalsekretär und Vertraute von Betriebsratschef Bernd Osterloh, Gunnar Kilian, in den Vorstand ein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.