Mi, 18. Juli 2018

Staatsbesuch in China

12.04.2018 16:00

Bäriges Präsent: Ein Panda für Schönbrunn

Zum krönenden Abschluss der „Österreich-Woche“ in China stand der Besuch im Tal der Pandas auf dem Staatsbesuchsprogramm. Die putzigen Herzensbrecher werden dort gehegt und gepflegt.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen traf bei der Rundfahrt am Donnerstag den „Auslandsösterreicher“ Fu Bao - einen von drei im Tiergarten Schönbrunn geborenen Pandas. Das im Gegenzug für Österreich vorgesehene Panda-Männchen wird noch aus einer Testreihe ausgesucht, damit es hoffentlich auch von seiner einsamen Partnerin Yang Yang in Wien akzeptiert wird.

Am Donnerstag war im zentralchinesischen Chengdu der ÖBB-Frachtzug mit 60 Waggons feierlich von „Fahrdienstleiter“ Van der Bellen verabschiedet worden. Der Zug ist voll beladen mit Haushaltsgütern und wird in 13 Tagen Wien erreichen, aber halb leer zurückfahren.

Wien ist die letzte von 14 Städten, die auf dieser Route der Seidenstraße angefahren wird. Ein Transport über die Meeresroute dauert mehr als einen Monat, ist aber um die Hälfte billiger.

Van der Bellen und Kurz ziehen positive Bilanz
Vor dem Abflug zurück nach Österreich zogen der Bundespräsident und der Bundeskanzler eine positive Bilanz. Van der Bellen: „Wir haben eine der kommenden Weltmächte vor uns. Deshalb ist es wichtig, vertrauensvolle Beziehungen herzustellen. Der große Erfolg des Besuches ist auch unserem geballten Auftreten zu verdanken. Das hat schon beeindruckt.“

Bundeskanzler Sebstian Kurz nannte das Thema Menschenrechte als einen Punkt, bei dem man nicht übereinstimmt: „Da gibt es noch Nachholbedarf und das Ziel der totalen Überwachung durch Hightech-Einsatz stimmt uns besorgt.“

Kurtz Seinitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.