Mi, 15. August 2018

Über 30 Anzeigen

08.03.2018 17:13

Chinesen nach Großrazzia in Schubhaft

Manipulierte Kassen, Festnahmen und ein Fluchtversuch: Zeitgleich haben Polizei und Finanz bei einer konzertierten Aktion Mittwoch in 15 Chinarestaurants in Villach, Klagenfurt und Wolfsberg zugeschlagen. Die Beamten sprechen von einer Parallelwelt, in die sie dabei eingedrungen seien. Es geht um Manipulationen, Ausbeutung, falsche Dokumente – über 30 Anzeigen wurden erstattet.

Die Großrazzia war Teil einer bundesweiten Schwerpunktaktion. Nach Polizeiaktionen in Niederösterreich und im Burgenland nahmen insgesamt 64 Ermittler von Landeskriminalamt, Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl und Finanzpolizei jetzt 15 Chinarestaurants in Kärnten ins Visier. „Die Zustände waren teilweise desaströs“, schildert ein Ermittler von der Finanzpolizei. In Restaurants stießen die Beamten auf manipulierte Registrierkassen und falsche Aufzeichnungen (14 Fälle). 15 Anzeigen nach dem Ausländerbeschäftigungs- und Sozialversicherungsgesetz wurden erstattet. Weitere Ermittlungen laufen, heißt es.

Kripo-Fahnder gehen davon aus, dass die chinesischen „Arbeitskräfte“ vom Reich der Mitte ohne Papiere über Laibach nach Kärnten geschleust werden. „Sie werden teilweise in Matratzenlagern untergebracht und von ihren Landsleuten ausgebeutet“, heißt es beim Landeskriminalamt. Für Kripo-Chef Gottlieb Türk war die Aktion, an der auch die Einsatz-, Grenz- und Fremdenpolizei (EGFA), die Einsatzgruppen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) und Schleierfahnder (AGM) teilnahmen, ein voller Erfolg.

In Chinarestaurants in Villach hat die Polizei über zwei Chinesen mit gefälschten Dokumenten die Schubhaft verhängt. Einer von ihnen wurde beim Versuch zur Flüchten festgenommen – er soll binnen drei Wochen abgeschoben werden.

In Klagenfurt wurde ein Chinese wegen Verdachts der Arbeitsausbeutung in verhaftet, in drei weiteren Fällen geht es um falsche Dokumente und illegale Beschäftigung. Die Hintermänner werden gesucht.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.