Fr, 19. Oktober 2018

Koalitionspoker

06.03.2018 14:50

Tirol: SP-Chefin drängt in Opposition, Basis sauer

Offiziell will SPÖ-Bundesparteiobmann Christian Kern nichts sagen, doch hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass er die Tiroler Genossen gerne in der Tiroler Landesregierung sehen würde. Doch Tirols SPÖ-Chefin Elisabeth Blanik ziert sich: Die Bürgermeisterin von Lienz will lieber in Opposition gehen. Die Tiroler SPÖ hat bei der Landtagswahl im Februar erstmals seit 2003 wieder dazugewonnen und wurde sogar Zweiter. Doch anstatt diesen Aufwind zu nützen und ein Comeback in der Landesregierung zu feiern, ziert sich Blanik.

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) fühlt sich ob ihrer absurden Forderungen für dumm verkauft. Anstatt auf rote Kernthemen wie günstiges Wohnen, soziale Gerechtigkeit oder bessere Einkommen zu setzen, konzentriert sich Blanik auf Nebenschauplätze.

Grund: Würde sie in die Regierung wechseln, müsste sie den Bürgermeistersessel von Lienz räumen. Und das will sie nicht. Nun wird der Ruf laut, dass SPÖ-Zukunftshoffnung Georg Dornauer (35) die Partei übernehmen und als LH-Stellvertreter in die Regierung gehen soll. Doch auch dagegen wehrt sich Blanik.

Markus Gassler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.