27.02.2018 06:03 |

Bluttat mit Küchenbeil

„Sie hatte fürchterliche Angst vor ihrem Sohn“

"Aloisia hatte fürchterliche Angst vor ihrem Sohn, schon seit Jahren" - Nachbarin Zecilia H., eine enge Vertraute der einzigen Überlebenden der Familientragödie in der Südoststeiermark, schildert im "Krone"-Gespräch das Protokoll einer angekündigten Tragödie.

Jeden Tag besuchte die 54-Jährige ihre Nachbarin auf dem Bauernhof. Was sie erzählt, zeichnet ein düsteres Bild über die kranke Welt, in der Familienmörder Gerhard S. lebte. „Er hat sie immer wieder geschlagen. Sie sperrte sich nachts in ihrem Schlafzimmer ein. Aus Angst, er könne ihr etwas antun.“

Die Polizei war öfters auf dem Anwesen in dem kleinen Ortsteil Dollrath - obwohl die 75-Jährige nur extreme Eskalation meldete, um ihrem Sohn nicht zu schaden. Sie wollte verhindern, dass er in eine Klinik oder ins Gefängnis kommt ...

Täter in Klinik eingeliefert
Der 51-Jährige hatte die Diagnose paranoide Schizohrenie bekommen, musste Medikamente nehmen, die er aber immer wieder absetzte. Im Dezember wurde Gerhard S. dann in eine psychiatrische Klinik in Graz eingeliefert. Die Vertraute der Mutter erinnert sich: „Sie sagte, das waren die schönsten Weihnachten seit Ewigkeiten.“ Jetzt passt Zecilia H. auf den acht Jahre alten Hund der Familie auf. Nur ihn hat der Täter verschont.

Martina Prewein und Sepp Pail, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Jänner 2021
Wetter Symbol