Mo, 23. Juli 2018

Zur Luftraumsicherung

25.02.2018 16:19

Genfer Polizei setzt Adler gegen Drohnen ein

Nach ersten Tests in Frankreich will nun auch die Genfer Polizei Adler gegen unerwünschte Drohnen im Luftraum einsetzen. Zwei der großen Greifvögel sollen noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mit.

Weil die Adler wilde Tiere seien, sei der Erfolg des Unterfangens keineswegs garantiert. Die niederländische Polizei etwa musste ihr Zuchtprogramm für Adler gegen Drohnen wegen des Ungehorsams der Vögel abbrechen. Bilder der französischen Armee zeigen, dass gut ausgebildete Tiere den Drohnen im "Kampf" um den Luftraum keine Chance lassen.

Im Video: Ein Adler im Dienst der französischen Armee

Große Gefahr für die Luftfahrt durch Drohnen
Experten warnen schon lange vor möglichen Risiken durch Drohnen: So kam es in der Nähe von Flughäfen immer wieder zu Beinahe-Kollisionen zwischen Drohnen und Flugzeugen. Erst im Dezember vergangenen Jahres zog eine Drohne viel zu nahe an einer Landepiste des Flughafens Wien-Schwechat ihre Kreise. Bei dem Zwischenfall stieg ein Polizeihubschrauber auf, um den kleinen Störenfried abzudrängen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.