Mo, 20. August 2018

Vogel punktelos

10.02.2018 20:35

WAC gewinnt nach 4 Jahren wieder Süd-Derby in Graz

 Sturm Graz kommt im Frühjahr sowie unter Neo-Coach Heiko Vogel nicht in Fahrt. Der Winterkönig der Fußball-Bundesliga verlor am Samstag auch das zweite Spiel nach der Ära von Franco Foda, unterlag in der eigenen Merkur Arena dem WAC mit 0:1 (0:1). Die Grazer liegen damit nach der 22. Runde bereits fünf Punkte hinter Tabellenführer und Titelverteidiger Red Bull Salzburg zurück. 

Ausgerechnet bei der Heim-Premiere von Vogel gab es für die Steirer die erste Niederlage vor eigenem Publikum in der laufenden Saison - im zwölften Spiel. Der Vorsprung auf den Dritten Rapid, kommenden Samstag in Wien der nächste Sturm-Gegner, könnte auf sechs Punkte schmelzen. Die Hütteldorfer sind am Sonntag bei der Admira zu Gast.

Zum Matchwinner für die Wolfsberger avancierte der starke Majeed Ashimeru. Der bis Sommer von Salzburg ausgeliehene 20-jährige Offensivspieler aus Ghana erzielte in der 50. Minute in seinem zweiten Spiel seinen ersten Bundesligatreffer. Für den WAC war es ein Befreiungsschlag, ließ er doch eine Serie von 15 sieglosen Spielen hinter sich und holte zum ersten Mal seit 26. August 2017 (2:1 gegen St. Pölten) drei Punkte.

Serien zu Ende
In der Fremde war es der erste Ligasieg seit 30. November 2016 - auch damals beim 4:0 war St. Pölten der Gegner. Sturm war nach dem missglückten Frühjahrsstart (0:1 in Mattersburg) ohne den erkrankten Dario Maresic auf Wiedergutmachung aus, blieb allerdings vieles schuldig. Ungenaue Zuspiele, viele Fehler, von denen Vogel gehofft hatte, dass es sie nicht mehr geben werde, prägten das Spiel. Auch deshalb gab es auch in der Offensive wenig nennenswerte Aktionen. Auswärts in Graz gewann der WAC zuletzt in 2014 (1:2).

Sturm ungefährlich vor der Pause
Vor der Pause wurden die Hausherren nur zweimal gefährlich. Ein Alar-Schuss wurde von Michael Sollbauer geblockt (31.), bei einem Hierländer-Abschluss aus fast 20 Metern konnte sich Goalie Alexander Kofler auszeichnen (40.). Die Gäste sorgten für eine offene erste Hälfte, konnten allerdings selbst vorne auch keine Akzente setzen. Das änderte sich gleich nach dem Seitenwechsel dank tatkräftiger Mithilfe der Steirer. Nach einem katastrophalen Stockfehler von Christian Schoissengeyr nach nicht idealem Schulz-Zuspiel konnte Ashimeru aufs Tor ziehen und überlegt ins lange Eck vollenden (50.). Tormann Jörg Siebenhandl hatte keine Chance.

Fünf Minuten später war das Comeback von Jakob Jantscher zu Ende. Der Ex-Türkei-Legionär, der zum ersten Mal seit dem gewonnenen ÖFB-Cup-Finale gegen Wiener Neustadt 2010 für Sturm spielte, war völlig farblos geblieben. Das traf allerdings größtenteils auch auf seine Offensivkollegen zu. Alar hatte zumindest zwei weitere Möglichkeiten, sein Volley-Abschluss nach Eze-Flanke fiel aber zu schwach aus (65.) und sein Fallrückzieher landete deutlich über dem Tor (79.). Der WAC verteidigte die Führung geschickt und verabsäumte es selbst, die eigenen Angriffe fertig zu spielen. Trotzdem änderte sich nichts mehr am zweiten Spiel ohne Niederlage in Folge. Nach dem 0:0 gegen Altach sind die Wolfsberger mit vier Punkten aus zwei Spielen stark ins Jahr 2018 gestartet. Der Abstand auf Schlusslicht St. Pölten beträgt bereits beruhigende 13 Punkte.

SK Sturm Graz - WAC  0:1 (0:0).
Graz, Merkur Arena, 7.183, SR Jäger.
Tor: 0:1 (50.) Ashimeru
Sturm: Siebenhandl - Koch, Schoissengeyr, Schulz, Schrammel - Jeggo - Huspek (79. Schmerböck), Hierländer, Potzmann (76. F. Schubert), Jantscher (55. Eze) - Alar
WAC: Kofler - Sollbauer, Rnic (76. Drescher), Igor - Frieser, Zündel, Offenbacher, Wernitznig - Ashimeru (89. Rabitsch) - Gschweidl, Ouedraogo (72. Orgill)
Gelbe Karten: Schoissengeyr, Eze, Hierländer bzw. Frieser

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Serie A
Fehlstart für Inter gegen Sassuolo
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport
Deutscher Cup
Trimmel mit Eigentor, Gladbacher Rekordsieg
Fußball International
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.