22.03.2004 21:56 |

Neuer Coach

Alexander Pointner trainiert die ÖSV-Adler

Der ÖSV hat Alexander Pointner in Innsbruck als neuen Trainer unserer Skispringer vorgestellt. Der 33-jährige Tiroler folgt dem Finnen Hannu Lepistö als Chef-Coach nach und soll mit der Nationalmannschaft den Sprung in ein modernes Zeitalter schaffen. Die Verpflichtung gilt für drei Jahre.
Pointner arbeitete zuletzt als Trainer der Trainingsgruppezwei, d.h. er betreute jene Springer, die im Kontinentalcup zumZug kamen. Darüber hinaus hat er schon zuvor Toni Innauerund Alois Lipburger als Co-Trainer des A-Teams unterstützt.
 
Wird Horngacher Co-Trainer?
Die Verpflichtung Alexander Pointners als neuen Chefcoachist keine große Überraschung. Der Vertrag zwischendem ÖSV und Pointner wurde für die nächsten dreiJahre, in denen drei Skisprung-Großereignisse stattfindenwerden (WM 2005 und 2007, Olympische Spiele 2006), abgeschlossen.Als Wunschkandidat für den Posten des Co-Trainers wird Ex-AdlerStefan Horngacher gehandelt, der mit seiner Entscheidung nochauf sich warten lässt.
 
Frischer Wind in verstaubte Strukturen
Toni Innauer, Nordischer Direktor des ÖSV fürSkispringen und Kombination, erhofft sich vom Engagement Pointnerseinen Aufbruch in ein modernes Skisprung-Zeitalter: "Er ist inallen Belangen gut vorbereitet. Seine Qualitäten werden beider Arbeit herauskommen, er ist äußerst teamfähig."
 
Siegerqualitäten wecken
Alexander Pointner will vor allem den Siegerqualitätenim Team der ÖSV-Springer neues Leben einhauchen: "Ich freuemich über das Vertrauen, das mir der ÖSV entgegenbringt,und die Arbeit mit den Springern, von denen ich einige ja schonbetreut habe. Bei einigen gehören die Siegerqualitätenund Fähigkeiten wieder geweckt. Ich hoffe, dass die Begeisterungin mir auf die Athleten überspringt."
Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten