So, 19. August 2018

Polizei stoppte Lkw

13.01.2018 18:18

Burgenland: Bananen und Nüsse für Elefanten-Duo

Nachdem eine Polizeistreife auf der Südostautobahn einen deutschen Tiertransporter gestoppt hatte, der nicht weniger als elf Mängel aufwies, saßen die Zirkusleute mit zwei Elefanten sowie einigen Pferden fest. Zum Glück der Vierbeiner reagierte die Stadt Eisenstadt als Tierschützer und quartierte die Dickhäuter im Bauhof ein.

"Die Leute vom Bauhof haben die Elefanten mit Bananen und Erdnüssen gefüttert", freut sich auch Burgenlands Polizeisprecher Helmut Greiner über die gelungene Zusammenarbeit seiner Kameraden und Eisenstadts Stadtgemeinde.

Denn nachdem im Bauhof für die bulligen Dickhäuter rasch Platz gemacht worden war, kümmerte sich eine Amtstierärztin um den fachgerechten Transport der beiden Elefanten sowie zweier Zirkus-Pferde ins Quartier.

Tiere durften mit Ersatz-Lkw weiterfahren
Die Weiterfahrt war für den nach einem Reifenplatzer hängen gebliebenen Lkw untersagt worden. Sowohl Besitzer als auch Lenker der rollenden Zeitbombe auf Rädern wurden angezeigt. Mit einem Ersatz-Sattelschlepper erfolgte schließlich am Samstagabend nach einer eingehenden Untersuchung durch die Amtstierärztin die Weiterfahrt nach Ungarn.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.