01.01.2018 12:01 |

Polizei ermittelt

Auto von „Identitären“-Chef Sellner abgebrannt

Das Auto von Martin Sellner, dem Sprecher der rechtsextremen "Identitären Bewegung", ist vermutlich in Brand gesteckt worden. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag in Wien-Währing, bestätigte die Polizei am Montag einen Bericht der Organisation. Der Sprecher der "Identitären" hält sich derzeit in den USA auf.

Der Wagen war vor Sellners Wohnung abgestellt. Laut Landespolizeidirektion Wien wurde von unbekannten Tätern vermutlich ein Brand im Bereich des Motorraums gelegt. Das Auto wurde "erheblich beschädigt", die Organisation spricht von einem Totalschaden. Die starke Hitze beschädigte auch ein weiteres Fahrzeug.

Da aufgrund der politischen Aktivität Sellners ein "politisch motivierter Tatzusammenhang" nicht ausgeschlossen werden kann, sei auch der Verfassungsschutz informiert, erklärte ein Sprecher der Polizei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter