31.12.2017 08:57 |

Proteste halten an

Zwei Demonstranten im Iran erschossen

Bei Zusammenstößen am Rande von - laut der iranischen Regierung - "illegalen Protesten" in der Stadt Dorud im Westen des Landes sind zwei Menschen getötet worden. Das sagte der stellvertretende Gouverneur der Provinz Lorestan, Habibollah Khojastehpour, am Sonntag im Staatsfernsehen. Seit Donnerstag laufen im Iran regierungskritische Proteste.

Am Samstag kursierten in sozialen Medien Videos, auf denen zwei junge Männer zu sehen waren, die blutüberströmt und bewegungslos auf dem Boden liegen. Eine über die Aufnahmen gelegte Stimme sagt, die beiden Iraner seien von Polizisten erschossen worden. Sicherheitskräfte hätten auf Demonstranten im westiranischen Dorud das Feuer eröffnet. In dem Video sind auch andere Demonstranten zu sehen, die rufen: "Ich werde denjenigen töten, der meinen Bruder getötet hat." Die Echtheit der Aufnahmen konnte zunächst aber nicht überprüft werden.

"Ausländische Agenten" bei Demonstrationen?
"Gewaltsame Zusammenstöße brachen bei der illegalen Demonstration am Samstag in Dorud aus - und unglücklicherweise wurden zwei Menschen getötet", sagte Khojastehpour. "Die Polizei und die Sicherheitskräfte gaben keine Schüsse ab." Es gebe aber Hinweise darauf, dass "Feinde der Revolution", Angehörige der Terrormiliz Islamischer Staat sowie "ausländische Agenten" an den Zusammenstößen beteiligt waren.  Ein Fernsehsender der Revolutionsgarden berichtete unterdessen, "mit Jagd- und Militärwaffen" ausgerüstete Menschen hätten sich unter die Demonstranten gemischt und ziellos in die Menge und auf den Gouverneurssitz gefeuert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National

Newsletter