Fr, 19. April 2019
28.12.2017 13:25

Reichelt Fünfter

Erstmals seit 21 Jahren kein ÖSV-Stockerlplatz

Drei Österreicher in den Top-Ten - und doch hat die Abfahrt von Bormio am Donnerstag eine unangenehme Rarität zutage gefördert: Erstmals seit 21 Jahren schaffte es auf der berüchtigten "Stelvio" kein ÖSV-Läufer aufs Podest. Hannes Reichelt wurde als bester Österreicher Fünfter. Der Sieg ging in einem wahren Hundertstel-Krimi an Dominik Paris.

Der Südtiroler markierte in 1:56,95 Minuten Bestzeit und distanzierte den zweitplatzierten Aksel-Lund Svindal um ganze vier Hundertstel-Sekunden. Svindals norwegischer Teamkollege Kjetil Jansrud landete mit 17 Hundertstel-Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz. Für Paris war es der erste Podestplatz seit dem Weltcup-Finale der vergangenen Saison in Aspen, wo er die Abfahrt gewonnen und im Super-G Platz zwei belegt hatte. "Es war nicht so eine schlechte Fahrt. Ein paar Fehler habe ich gehabt, aber ich glaube, ich habe den Schwung ganz gut mitgenommen. Ich bin superhappy, dass ich wieder einmal vorne bin", sagte Paris im ORF-Interview. "Ich fühle mich wohl da", fügte er nach seinem zweiten Sieg auf der Stelvio hinzu.

Reichelt (+0,39) konnte mit Platz fünf jedenfalls leben. "Im Starthaus habe ich den Wind schon gespürt, es hat ziemlich den Hang raufgeblasen. Vielleicht war das auch der Grund, warum mir oben die Skier gekommen sind - sonst war die Fahrt nicht schlecht. Für den Sprung krieg‘ ich keine guten Noten. Meine Fahrt war ganz okay", so der ÖSV-Routinier im Zielraum. Unmittelbar hinter ihm landete mit Matthias Mayer (+0,61) ein weiterer Österreicher auf Platz sechs. Der Kärntner ließ bereits im oberen Abschnitt viel Zeit liegen. Im Flachen "muss ich schauen, dass ich ein bisschen schneller werde in den nächsten Rennen", meinte er. "Es ist oben ein relativ aggressiver Schnee, das heißt, dass die Kanten sehr schnell greifen." Mit dem Rest seiner Fahrt sei er zufrieden: "Da bin ich bei den Schnellsten dabei."

Max Franz wurde mit 0,88 Sekunden Rückstand Achter. Damit geht eine stolze Serie für den ÖSV zu Ende: Erstmals seit 1996 steht kein Österreicher in Bormio am Stockerl. Damals war Pepi Strobl beim Sieg von Luc Alphand Fünfter gewesen, so wie Reichelt am Donnerstag. Vincent Kriechmayr (28.) war bis zur vorletzten Zwischenzeit schneller unterwegs als Paris, kassierte dann durch einen schweren Fehler aber noch knapp zweieinhalb Sekunden Rückstand. Nachdem es am Vortag heftig geschneit hatte, waren die Pistenarbeiter am Vormittag intensiv beschäftigt, wodurch sich der Start des Rennens um eine Dreiviertelstunde nach hinten verschob. Die Ideallinie war jedoch durch Neuschnee praktisch nicht beeinträchtigt. "Die Piste ist in einem perfekten Zustand", lobte Paris sogar.

Svindal durfte auch nach der vierten Abfahrt der Saison auf dem Podest jubeln. Vor Bormio, das erstmals seit 2013 wieder im Weltcup-Kalender stand, hatte er in Beaver Creek und Gröden trotz Knieschmerzen zwei Siege en suite gefeiert. Diesmal war Paris im untersten Abschnitt einen Hauch schneller. "Ich glaube, Paris ist gut gefahren, und ich bin nur vier Hundertstel hinten. Also so schlecht war es sicher nicht. Es war schon gut", analysierte der Norweger, der vor zwei Tagen seinen 35. Geburtstag gefeiert hatte. "Der Schnee ist ein bisschen komisch", meinte er allerdings. "Es ist hart, aber wenn man auf den Ski drückt, dann bremst es trotzdem ein bisschen durch diesen Neuschnee. Vielleicht war ich teilweise ein bisschen hart auf den Karten." Sein rechtes Knie habe er diesmal nicht so stark gespürt.

"Es ist jetzt besser, als es in Gröden war. Ich war gespannt auf Bormio, das ist oft für den Körper nicht so schön zum Fahren. Aber es war heuer Gott sei Dank ein bisschen schöner als vor vier Jahren", befand Svindal, der wieder einmal schneller war als sein Kumpel Jansrud. Der war mit Platz drei auf einer Strecke, die ihm in der Vergangenheit nie Glück gebracht hatte, dennoch glücklich. "Es ist eigentlich eine Strecke für die Italiener, und auch die Österreicher sind immer schnell. Ich bin zufrieden und ganz happy mit dem Skifahren", meinte der passionierte Liverpool-Fan. Vierter wurde Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz.

Der Deutsche Dominik Schwaiger kam mit Startnummer 47 zu Sturz wurde mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. Der 26-Jährige hatte bei einem Sprung in der Luft das Gleichgewicht verloren und war nach der Landung mit einem Bein mehrfach hart auf die Piste geprallt. Womöglich noch schlimmer erwischte es den Franzosen Matthieu Bailet, der sich bei einem Sturz laut dem Veranstalter eine Schulterluxation und mehrere Brüche in einem Schultergelenk zuzog. Für den 21-Jährigen aus Nizza war es das erste Rennen auf der Stelvio-Piste.

Das Ergebnis:
1. Dominik Paris (ITA)           1:56,95 Minuten
2. Aksel Lund Svindal (NOR)      +0,04 Sekunden
3. Kjetil Jansrud (NOR)          +0,17
4. Beat Feuz (SUI)               +0,31
5.
Hannes Reichelt (AUT)         +0,39
6. Matthias Mayer (AUT)          +0,61
7. Adrien Theaux (FRA)           +0,85
8. Max Franz (AUT)               +0,88
9. Patrick Küng (SUI)            +1,03
10. Manuel Osborne-Paradis (CAN)  +1,12
10.
Aleksander Aamodt Kilde (NOR) +1,12
12. Thomas Dreßen (GER)           +1,16
13. Peter Fill (ITA)              +1,29
14. Christof Innerhofer (ITA)     +1,31
14. Mauro Caviezel (SUI)          +1,31
16. Bryce Bennett (USA)           +1,34
17. Otmar Striedinger (AUT)       +1,68
18. Jared Goldberg (USA)          +1,69
19. Marc Gini (SUI)               +1,83
20. Gian Luca Barandun (SUI)      +1,87
21. Urs Kryenbühl (SUI)           +1,99
22. Nicolas Raffort (FRA)         +2,04
23. Johan Clarey (FRA)            +2,07
24. Wiley Maple (USA)             +2,16
25. Brice Roger (FRA)             +2,19
26. Romed Baumann (AUT)           +2,22
26. Gilles Roulin (SUI)           +2,22
28. Vincent Kriechmayr (AUT)      +2,35
29. Bostjan Kline (SLO)           +2,42
30.
Andreas Sander (GER)          +2,43
Weiters:
33. Christian Walder (AUT)        +2,56
46.
Frederic Berthold (AUT)       +3,73
Ausgeschieden:Markus Dürager (AUT), Dominik Schwaiger (GER), Guillermo Fayed (FRA), Travis Ganong (USA), Matthieu Bailet (FRA)

Der Stand im Gesamtweltcup:
1. Marcel Hirscher (AUT)         534 Punkte
2. Henrik Kristoffersen (NOR)    505
3. Aksel Lund Svindal (NOR)      454
4. Kjetil Jansrud (NOR)          405
5. Beat Feuz (SUI)               316
6. Max Franz (AUT)               303
7. Alexis Pinturault (FRA)       287
8. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 284
9. Matthias Mayer (AUT)          278
10. Dominik Paris (ITA)           272
11. Vincent Kriechmayr (AUT)      259
12. Adrien Theaux (FRA)           216
13. Hannes Reichelt (AUT)         209
14. Matts Olsson (SWE)            198
15. Christof Innerhofer (ITA)     180
Weiters:
19. Manuel Feller (AUT)           163

36. Romed Baumann (AUT)            88
40. Michael Matt (AUT)             74
44. Marco Schwarz (AUT)            63
49. Christian Hirschbühl (AUT)     57
65. Roland Leitinger (AUT)         36
66. Stefan Brennsteiner (AUT)      35
73. Christian Walder (AUT)         26
75. Niklas Köck (AUT)              24
80. Otmar Striedinger (AUT)        22
83. Johannes Kröll (AUT)           20
94. Thomas Hettegger (AUT)         15
106. Marc Digruber (AUT)            10
120. Christoph Krenn (AUT)           4
120. Marcel Mathis (AUT)             4

Der Stand im Abfahrts-Weltcup:
1. Aksel Lund Svindal (NOR)      340 Punkte
2. Beat Feuz (SUI)               262
3. Kjetil Jansrud (NOR)          209
4. Dominik Paris (ITA)           200
5. Matthias Mayer (AUT)          156
6. Max Franz (AUT)               131
7. Thomas Dreßen (GER)           120
8. Adrien Theaux (FRA)           114
9. Christof Innerhofer (ITA)     113
10.
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)  97
11. Peter Fill (ITA)               96
12. Mauro Caviezel (SUI)           96
13. Vincent Kriechmayr (AUT)       85
14. Gilles Roulin (SUI)            80
15. Andreas Sander (GER)          
75
Weiters:
16. Hannes Reichelt (AUT)          73
17. Romed Baumann (AUT)            71
27. Otmar Striedinger (AUT)        22
29. Johannes Kröll (AUT)           20
42. Christian Walder (AUT)          4

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
17.04.
18.04.
19.04.
20.04.
21.04.
22.04.
23.04.
24.04.
25.04.
UEFA Champions League
FC Porto
1:4
FC Liverpool
Manchester City
4:3
Tottenham Hotspur
Italien - Serie A
Lazio Rom
2:0
Udinese Calcio
Frankreich - Ligue 1
FC Nantes
3:2
Paris Saint-Germain
Österreich - Regionalliga Ost
SC Neusiedl
3:0
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
5:1
VST Völkermarkt
Österreich - Regionalliga West
FC Kitzbühel
2:2
FC Anif
UEFA Europa League
SSC Neapel
0:1
Arsenal FC
FC Valencia
2:0
FC Villarreal
Eintracht Frankfurt
2:0
Benfica Lissabon
FC Chelsea
4:3
SK Slavia Prag
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
17.00
SK Rapid Wien
Admira Wacker
17.00
TSV Hartberg
SV Mattersburg
17.00
Wacker Innsbruck
Österreich - 2. Liga
SC Wiener Neustadt
14.30
SK Austria Klagenfurt
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
14.00
Admira Wacker II
SV Leobendorf
16.30
FC Marchfeld Donauauen
Österreich - Regionalliga Mitte
WSC Hertha
16.00
SC Weiz
RZ Pellets WAC (A)
16.00
UVB Vöcklamarkt
Österreich - Regionalliga West
FC Pinzgau Saalfelden
14.00
VfB Hohenems
SV Wals-Grünau
14.00
FC Dornbirn 1913
FC Langenegg
16.00
SC Schwaz
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Werder Bremen
Bayer Leverkusen
15.30
1. FC Nürnberg
FC Augsburg
15.30
VfB Stuttgart
1. FSV Mainz 05
15.30
Fortuna Düsseldorf
Borussia M'gladbach
18.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
20.30
1899 Hoffenheim
England - Premier League
Manchester City
13.30
Tottenham Hotspur
West Ham United
16.00
Leicester City
Wolverhampton Wanderers
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Huddersfield Town
16.00
FC Watford
AFC Bournemouth
16.00
FC Fulham
Newcastle United
18.30
Southampton FC
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
13.00
FC Girona
SD Eibar
16.15
Atletico Madrid
Rayo Vallecano
18.30
SD Huesca
FC Barcelona
20.45
Real Sociedad
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
12.30
AC Mailand
Lazio Rom
15.00
AC Chievo Verona
Cagliari Calcio
15.00
Frosinone Calcio
FC Bologna
15.00
Sampdoria Genua
Udinese Calcio
15.00
US Sassuolo
FC Empoli
15.00
Spal 2013
FC Genua
15.00
FC Turin
Juventus Turin
18.00
ACF Fiorentina
Inter Mailand
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
EA Guingamp
17.00
Olympique Marseille
OGC Nice
20.00
SM Caen
Olympique Nimes
20.00
FC Girondins Bordeaux
Racing Straßburg
20.00
HSC Montpellier
Türkei - Süper Lig
Trabzonspor
15.00
Malatya Bld Spor
Akhisar Bld Spor
15.00
Antalyaspor
Galatasaray
18.00
Kayserispor
Goztepe
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
Rio Ave FC
FC Moreirense
16.30
GD Chaves
CD Feirense
19.00
Sporting Braga
FC Porto
21.30
CD Santa Clara
Niederlande - Eredivisie
FC Emmen
18.30
FC Utrecht
FC Groningen
18.30
Ajax Amsterdam
Vitesse Arnhem
19.45
PEC Zwolle
Feyenoord Rotterdam
20.45
AZ Alkmar
VVV Venlo
20.45
De Graafschap
Belgien - First Division A
Union Saint-Gilloise
18.00
SV Zulte Waregem
KVC Westerlo
20.00
KV Oostende
Cercle Brügge
20.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.30
St. Truidense VV
Russland - Premier League
FC Ufa
10.30
FC Arsenal Tula
FC Orenburg
13.00
FK Rostow
FC Dinamo Moskau
15.30
FC Krylia Sovetov Samara
FC Lokomotiv Moskau
18.00
ZSKA Moskau
FC Krasnodar
20.00
FC Zenit St Petersburg

Newsletter