So, 19. August 2018

Schweinegrippe

11.05.2009 07:44

Epidemie breitet sich in den USA rasant aus

Die Schweinegrippe breitet sich in den USA rasant aus: Allein am Sonntag seien knapp 300 neue Fälle bestätigt worden, teilte das US-Seuchenkontrollzentrum CDC in Washington mit. Die Zahl der infizierten Menschen liege mittlerweile bei 2.532. Die USA sind nach dem Ursprungsland Mexiko auch das Land mit den meisten Todesfällen. Drei Menschen erlagen dort bisher dem neuen Influenza-Virus A/H1N1. Die meisten Toten stammen mit 48 bestätigten Opfern aus Mexiko. Insgesamt haben sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation mehr als 4.300 Menschen in 29 Ländern mit dem Virus infiziert.

Das Virus wird sich nach Einschätzung von Experten nun vor allem auf der Südhalbkugel ausbreiten, wo mit dem Beginn der kälteren Jahreszeit ohnehin die Zahl der saisonalen Grippeinfektionen wächst. Experten befürchten, dass sich der Erreger H1N1 mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 vermischen und einen neuen Stamm bilden könnte.

Erste Infektion in China
Die Schweinegrippe hat indes auch China erreicht, wo aufgrund des oftmals fahrlässigen Umgangs mit Hygiene eine Einschleppung generell als heikel gilt. Das chinesische Gesundheitsministerium bestätigte am Sonntag die erste Infektion mit dem Virus in der Volksrepublik. Es handele sich um einen 30-jährigen Mann in der südwestlichen Provinz Sichuan, der kürzlich von einem Studienaufenthalt aus den USA zurückgekehrt sei. Einzelheiten über den Gesundheitszustand des Patienten wurden nicht bekanntgegeben.

Österreich: "Ausbreitung wesentlich eingebremst"
In Österreich sieht die Lage derzeit ganz anders aus: "Erstmals haben wir binnen eines Tages keine neuen Verdachtsproben bezüglich der neuen Influenza bekommen. Das ist schön, aber es ist nicht längst nicht alles erledigt", sagte Hubert Hrabcik, Generaldirektor für öffentliche Gesundheit, am Sonntag. Weil sich die Schweinegrippe in Nordamerika immer weiter ausbreitet, sollten speziell Reisende vorsichtig sein und bei verdächtigen Symptomen einen Arzt kontaktieren.

"Stufe 5 auf der WHO-Influenza-Pandemie-Skala bedeutet, dass wir weiter dranbleiben müssen. Aber es dürfte uns gelungen sein, die Ausbreitung der neuen Grippe wesentlich einzubremsen", sagte Hrabcik. Das gilt vor allem für Europa. Allerdings, in Spanien ist man bei 95 Erkrankungen angekommen in Großbritannien bei 47. Der Experte: "Fast die Hälfte davon sind Sekundärinfektionen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.