Di, 21. August 2018

Drei Promille

26.02.2009 17:30

Betrunkenes Brüderpaar aus Verkehr gezogen

Mit drei Promille Alkohol im Blut ist ein 46-jähriger Autofahrer am Mittwochabend in eine Verkehrskontrolle in St. Veit geraten. Er hatte sich auf Wunsch seines Bruders, der als Beifahrer im Auto saß und ebenfalls stark alkoholisiert war, ans Steuer gesetzt. Der Lenker musste seinen Führerschein abgeben. Aber auch der Beifahrer kommt nicht ungestraft davon...

Das Brüderpaar aus dem Bezirk St. Veit hatte den Faschingsausklang am Aschermittwoch wohl zu ausgiebig mit reichlich Alkohol gefeiert. Und obwohl die Kärntner Polizei ja in der Vorwoche mehrfach angekündigt hatte, verstärkt Kontrollen durchzuführen, dachten die Brüder nicht daran, das Auto stehen zu lassen.

Der 36-jährige Berufskraftfahrer sah ein, dass er schon viel zu betrunken zum Autofahren war - er hatte bereits drei Promille Alkohol im Blut - und bei einer Führerscheinabnahme sicherlich seinen Job los wäre. Deshalb ersuchte er seinen Bruder, das Steuer seines Wagens zu übernehmen. Auch der hatte bereits einiges intus, trotzdem kam er dem Wunsch des Jüngeren nach.

In Mölbling gerieten die beiden in eine Verkehrskontrolle. Dem Polizisten erklärte der Beifahrer, er habe seinem Bruder das Steuer überlassen, weil er selbst am nächsten Tag wieder mit dem Lkw fahren müsse. Weshalb es für den Bruder nicht so schlimm wäre, erwischt zu werden. Ein Polizist dazu: "Auch das bewusste Überlassen eines Autos an einen Betrunkenen ist strafbar..."

von Martin Radinger (Kärntner Krone) und kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.