Mi, 15. August 2018

Causa Schlosshotel

22.02.2009 16:42

Ungereimtheiten bei der Finanzierung

Das 2007 mit großen Feierlichkeiten eingeweihte Schlosshotel Velden am Wörthersee gerät laut Medienberichten in ein schiefes Licht. Für das touristische Prestigeprojekt des Landes Kärnten seien 120 Millionen Euro ausgegeben worden, 40 Millionen Euro davon seien aber nicht nachvollziehbar. Bauherr war die Kärntner Holding Beteiligungs AG (KHBAG), einer Tochter der Kärntner Hypo Group Alpe Adria.

Da das Hotel als eines der Lieblingsprojekte des tödlich verunfallten Landeshauptmanns Jörg Haider galt, gingen eine Woche vor den Landtagswahlen in Kärnten sofort politisch die Wogen hoch. SPÖ-Klubchef Herwig Seiser forderte in einer Aussendung eine sofortige Offenlegung der Finanzierung "des BZÖ-Prestigeprojekts" und auch die Überprüfung durch den Landesrechnungshof.

"Ich schließe nicht aus, dass hier Gelder in Parteikassen umgeleitet wurden", meinte der Landesparteisprecher der Grünen, Rolf Holoub. "Wir bereiten eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt vor."

Vorwürfe an Architekten
Vorwürfe kommen auch von dem am Projekt beteiligten Wiener Architekturbüro Jabornegg & Pálffy. Es fühlt sich übervorteilt und kündigte an, den Rechtsweg beschreiten zu wollen, um nach wie vor ausstehende Honorare einzufordern.

"Aus dem bestehenden Vertragsverhältnis besteht eine Netto-Honorarschuld von 93.665,65 Euro zuzüglich Zinsen", rechnet Architekt András Pálffy vor. KHBAG-Chef Kurt Mahnert sieht das naturgemäß differenziert: "Wir hatten ein gedeckeltes Honorar vereinbart. Wenn die Herren Architekten das Bedürfnis verspüren zu klagen, sollen sie es tun. Wir sehen dem gelassen entgegen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.