Mi, 15. August 2018

Raub der Flammen

05.02.2009 12:18

Großbrand zerstört steirisches Bioheizwerk

In der Nacht auf Donnerstag ist im Bioheizwerk der steirischen Gemeinde Schwanberg (Bezirk Deutschlandsberg) ein Feuer ausgebrochen. Trotz eines Großeinsatzes - acht Feuerwehren kämpften gegen die Flammen - konnte das Feuer erst nach rund zwei Stunden gelöscht werden. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden 1,5 Millionen Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Eine halbe Stunde nach Mitternacht ging in der Bezirksalarmzentrale Deutschlandsberg ein Notruf über den Brand im Bioheizwerk Schwanberg ein. Sofort wurden die örtliche Feuerwehr sowie die Feuerwehren Grünberg-Aichegg und Rettenbach alarmiert.

Mehr Bilder vom Feuer findest du in der Infobox!

Die Einsatzkräfte konnten den Flammen des bereits im Vollbrand stehenden Gebäudes nicht Herr werden und riefen zur Verstärkung fünf weitere Wehren aus der Umgebung. 88 Mann mit 16 Fahrzeugen kämpften gegen das Feuer und konnten den Brand nach rund zwei Stunden löschen.

Bei dem Feuer wurde der gesamte Gebäudekomplex, das Hackschnitzellager, etwa 400 Quadratmeter Solarkollektorfläche und ein Radlader vernichtet.

Foto: BFV Deutschlandsberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.