Mi, 15. August 2018

Wechsel perfekt

05.02.2009 08:37

Russe Arschawin ist ab sofort ein "Gunner"

Der Wechsel des russischen Teamspielers Andrej Arschawin von UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg zu Arsenal ist perfekt. Der 27-jährige Mittelfeldspieler unterzeichnete beim Tabellenfünften der englischen Premier League einen Langzeitvertrag, wie die Londoner auf ihrer Vereinshomepage verlautbaren ließen. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Britischen Medienberichten zufolge soll der Offensivspieler einen Vertrag über dreieinhalb Jahre unterschrieben haben und die Ablösesumme 15 Millionen Pfund (16,6 Millionen Euro) betragen.

"Wir sind sehr erfreut, ihn verpflichtet zu haben, er ist ein Spieler, den ich mir schon lange gewünscht habe", sagte Arsenal-Coach Arsene Wenger. Durch seine Beweglichkeit sei der 41-fache russische Teamspieler (15 Tore) auf vielen Positionen einsetzbar. "Er bringt eine große Qualität in unsere Mannschaft", lobte Wenger seinen neuen Star. Arschawin selbst war über den Last-Minute-Wechsel sehr happy. "Arsenal ist einer der besten Clubs in der Welt, mit zahlreichen fantastischen jungen Spielern und einem großartigen Trainer. Ich freue mich schon darauf, die Fans glücklich zu machen und mit Arsenal Titel zu gewinnen", sagte Russlands Fußballer des Jahres 2006.

In der Champions League nicht spielberechtigt
Die Londoner können allerdings in der Champions League nicht auf Arschawin bauen, da der russische Offensivspieler in der laufenden Saison schon mit Zenit in der Meisterliga gespielt hat. Der 1,72 Meter große Spielgestalter, der bei der EURO 2008 ins "Team des Turniers" gewählt wurde, hat für Zenit in 232 Spielen 51 Tore erzielt und den Club auch in der Vorsaison zum UEFA-Cup-Sieg geführt. Arschawin, dessen Wochengehalt britische Medien auf 70.000 bis 90.000 Pfund taxierten, erhält bei Arsenal das Trikot mit der Nummer 23.

Arschawin war schon am Sonntag mit einem Privatjet nach London geflogen und hatte am Montagmorgen einen medizinischen Test auf Arsenals Trainingsgelände in Colney absolviert, während die britische Hauptstadt vom Schneechaos lahmgelegt war. Danach drohte der Transfer aber an Differenzen über die Höhe der Ablösesumme und über die Teilrückzahlung einer Treueprämie in Höhe von fünf Millionen Euro zu scheitern, die Arschawin 2006 bei Vertragsunterzeichnung mit Zenit kassiert hatte. Da die Vereinbarung erst nach dem offiziellen Transferschluss abgeschlossen wurde, mussten die Londoner noch auf die Bestätigung der Premier League warten, die nun eintraf.

Debüt schon am Sonntag?
Arschawin könnte bereits am Sonntag im Nord-London-Derby gegen Tottenham Hotspur sein Debüt im Dress der "Gunners" geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Fix im CL-Play-off
Minamino schießt RB Salzburg zu Last-Minute-Sieg!
Fußball International
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.