Di, 14. August 2018

Influenza-Welle

03.02.2009 14:57

300.000 sind heuer schon an Grippe erkrankt

Hohes Fieber, trockener Husten, starke Glieder- und Kopfschmerzen - die Grippe hat Österreich fest im Griff! Seit Jahresbeginn erkrankten schon 300.000 Menschen - und es werden täglich mehr. Heimische Ärzte sprechen von einem besonders aggressiven Virus. Wer es erwischt, liegt bis zu drei Wochen krank im Bett.
"Die Patienten sind komplett ausgeschaltet und fühlen sich elend krank. Die Genesung kann bis zu drei Wochen dauern", schildert Dr. Monika Redelberger-Fritz vom Klinischen Institut für Virologie den Verlauf der aggressiven Grippe. Die Expertin weiter: "Das Virus, das derzeit Tausende Österreicher ans Bett fesselt, ist die schlimmste Form, die in einer Grippe-Saison vorkommen kann."

Büro als "Umschlagplatz" für Viren
Die Viren lauern im Alltag überall: in den öffentlichen Verkehrsmitteln, in den Geschäften - und im Büro. Vor allem dieser gilt als "Umschlagplatz" für die Krankheitserreger. Mit einigen Maßnahmen lassen sich aber das Übertragungsrisiko reduzieren und somit Krankmeldungen von Mitarbeitern verhindern.

"Zur Infektion kommt es, wenn die Erreger in die Atemwege gelangen und sich dort vermehren", erklärt Ursula Kunze vom Institut für Sozialmedizin der Universität Wien. Auch die Hände können zum Übertragungsinstrument werden. "Beim Niesen und Husten wird die Hand vor dem Mund gehalten. Doch der Nächste, der diese zum Schütteln bekommt, hat gute Chancen sich anzustecken", sagt Kunze. Denn wird mit der kontaminierten Hand zu Mund, Augen oder Nase gegriffen, dann nimmt das Virus seinen Lauf. Auch Lichtschalter, Türschnallen oder Computertastaturen können zu Überträgern werden, da diese von vielen Händen berührt werden.

Viel lüften, wenig Händeschütteln
Doch wie kann die Übertragung von Viren im Büro vermindert werden? "Lüften ist besonders wichtig", erklärt die Medizinerin. Dabei kommt es zum Luftaustausch - die virenbelastete Luft geht hinaus, frischer Sauerstoff kommt herein. Ebenfalls nützlich sei das Desinfizieren von Schaltern, Griffen und Tasten. Außerdem sollte das direkte Anniesen und Anhusten von Kollegen vermieden werden.

Grundsätzlich gilt zur Reduktion des Ansteckungsrisikos: Hände waschen - und das oft und gründlich. "Dadurch werden die Viren 'abgewaschen'", erklärt Kunze. Überhaupt sollte in Grippezeiten mit dem "Hand-zu-Hand-Kontakt" sparsam umgegangen werden. "Auf der Sozialmedizin sagen wir oft scherzhaft, dass das Händeschütteln von Oktober bis März eigentlich zu unterlassen sei", so die Medizinerin, "das geht natürlich nicht." Zumindest bei Husten und Schnupfen sollte aber auf den "Handshake" verzichtet werden.

"Fürs Impfen ist es immer noch nicht zu spät!"
Während die letzten Jahre in Österreich nur das Virus "A/H1N1" registriert wurde, eine relativ milde Form der Grippe, schlug heuer das aggressive "A/H3N2" schon mehr als 300.000 Mal zu. Peter Lachner von der Zentrale für Grippe-Epidemologie: "Alleine in Wien wurden die letzten Tage wieder knapp 24.000 neue Grippe-Patienten verzeichnet." Das Virus würde sich allerdings ohne Ausnahme in jedem Bundesland breitmachen, so der Grippe-Experte.

Aber auch Deutschland, Frankreich, Portugal und die Schweiz melden eine hohe Grippe-Intensität. Ursula Kunze vom Wiener Institut für Sozialmedizin rät deshalb allen, die es noch nicht erwischt hat: "Fürs Impfen ist es immer noch nicht zu spät!"

Von Barbara Blabsreiter, KronenZeitung, und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Fans flippen aus
Emily Ratajkowski: Nippelblitzer beim Dinner
Stars & Society
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Nach 11 Jahren Bauzeit
Historischer Durchbruch beim Koralm-Tunnelbau
Österreich
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.