21.09.2012 12:07 |

Aprilscherz?

Das freie Wort
Es klingt wie ein Aprilscherz: Die EU will alle Glühbirnen verbieten. Statt 30-Watt-Birnen oder Halogenlampen dürften bald nur noch Energiesparlampen verkauft werden. Diese politisch korrekten Leuchtkörper verbrauchen zwar weniger Strom, den uns ohnehin nicht die EU bezahlt, haben aber eine ganze Reihe von Nachteilen. Abgesehen davon, dass sie von häufigem Ein- und Ausschalten kaputtgehen und erst nach einigen Minuten halbwegs brauchbares Licht liefern, schädigen die quecksilberhaltigen Lampen mit ihrem bläulichen Licht die Augen. Zu guter Letzt sind die Sparlampen wesentlich teurer, was sich noch verschlimmern wird, wenn die EU jegliche Konkurrenz ausschaltet.

Aber wie das immer mehr verarmende Volk seine bescheidenen Unterkünfte beleuchtet, ist den Brüsseler Volkszertretern herzlich egal. Für sie zählt nur die Größe der Geldkoffer, die sie für ihre Entscheidungen in Empfang nehmen können. Denn ein Zwangsmonopol für ein unbeliebtes Produkt mit zehnprozentigem Marktanteil wird nicht billig sein.




MMag. C. L., Wien
erschienen am Di, 16.12.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).