Di, 18. Dezember 2018

Empfindliche Flosse

11.12.2008 12:49

Zu schnelles Schwimmen tut den Delfinen weh

Delfine schwimmen offenbar langsamer, als sie eigentlich könnten. So wollen sie Schmerzen zu vermeiden, wie das Magazin "GEO" am Donnerstag berichtet. Der Grund: Die schnellen Säuger unterliegen im Wasser einem physikalischen Phänomen, das wegen seiner Zerstörungskraft auch Schiffsingenieure vor Probleme stellt: der sogenannten Kavitation.

Bei rascher Fahrt durchs Wasser - jenseits von 36 Kilometer pro Stunde - entstehen im Wasser Unterdruckzonen, in denen sich kleine Dampfblasen bilden. Diese setzen beim Zerplatzen Kräfte frei, denen sogar das Metall von Schiffsschrauben auf Dauer nicht standhält.

Die bislang gemessene Höchstgeschwindigkeit von Delfinen liegt bei etwa 54 Kilometern pro Stunde. Doch der stromlinienförmige Körper der Tiere würde eine wesentlich raschere Fortbewegung erlauben. Da sie jedoch am Schwanz ein Geflecht von Nerven tragen, dürften sie die platzenden Kavitationsblasen auf der Haut wie Nadelstiche empfinden. Das vermutet ein Forscherteam vom Technion-Israel Institute of Technology in Haifa, das die Kräfte berechnet hat, die auf die Schwanzflossen verschiedener Fische und Meeressäuger wirken.

Zwar gibt es schnellere Schwimmer als die Delfine, etwa den blauen Marlin mit rund 100 und den Thunfisch mit 62 Kilometern pro Stunde. Doch Thunfische zum Beispiel, so sagen die Forscher, haben keine sensiblen Nervenenden in der Schwanzflosse. Dafür sei dieser Körperteil bei diesen Schwimmern oft stark durch Kavitationsfraß lädiert.

AG/red

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Hinteregger trifft, Dortmund verkürzt auf 1:2
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.