07.10.2003 09:59 |

Tiroler Blindfahrt

Deutscher Zauberer fuhr blind auf die Alm

Jetzt hat er seine Blindfahrt endlich geschafft: Zauberer Thorsten Strotmann hatte die Erlaubnis, mit verbundenen Augen über eine Bergstraße auf eine Hütte im Tiroler Unterland zu fahren. Sein erstes Vorhaben, blind von Ellmau nach Kitzbühel zu fahren, war ihm verboten worden (Krone.at berichtete).
5,4 Kilometer ist die Strecke von Ellmau amWilden Kaiser bis zur Rübezahl-Hütte im Tiroler Unterlandlang. Und diese steile Strecke hat der 31-jährige ThorstenStrotmann bei Geschwindigkeiten zwischen zehn und 20 km/h ohneetwas zu sehen hinter sich gebracht.
 
Der Zauberer ließ sich vor der Fahrt beideAugen verkleben und das Gesicht mit einer Stahlmaske verdecken.Darüber kam zusätzlich einen schwarzer Sack. Und dannging's los.
 
Die Strecke kannte Strotmann gut. Zwei Wochen langwar der Deutsche den Weg täglich mit offenen Augen abgefahren,hat sich alles eingeprägt, die Route notiert. 27 Posten undder Beifahrer sorgten mit für das Gelingen des "Zaubertricks".
 
Sein erster Blindfahrt-Versuch wurde gestoppt, diedafür notwendige Genehmigung der Verkehrsabteilung des Landhausesfehlte. Mehr siehe Linkbox.
 
Alle Bilder (c) Christof Birbaumer
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol