Di, 11. Dezember 2018

Die Kleinparteien

27.08.2008 21:22

"RETTÖ" tritt bundesweit an

Die Bürgerinitiative „Rettet Österreich“ (kurz: RETTÖ) hat all seine Unterschriften für eine bundesweite Kandidatur beisammen – und will ohne echten Spitzenkandidaten bei der Nationalratswahl antreten. Als Listenerster fungiert Parteigründer Wilfried Auerbach (Foto Mitte) vor. Der gab als Wahlziel an, zumindest die Vier-Prozent-Hürde für den Einzug ins Parlament zu schaffen. Eine Koalition wolle man mit keiner Partei, sondern lieber Opposition betreiben, so Auerbach. Aufgegeben haben indes „Die Weißen“ und die „Monarchisten“.

„Einen Spitzenkandidaten haben wir als Bürgerbewegung nicht“, sagt Auerbach von „RETTÖ“. „Wir wollen nicht Personen verkaufen, sondern Themen hinüberbringen.“ Auerbach argumentierte seine Qualifikation als Kandidat für den Nationalrat mit seiner Erfahrung im Leistungssport. Eine endgültige Liste wollte „Rettet Österreich“ noch nicht vorstellen. Da man erst Tags zuvor Gewissheit über das Antreten gehabt hatte, sei man noch nicht so weit. Auch bei den Themen, die „Rettet Österreich“ im Wahlkampf anschneiden will, hält man sich noch bedeckt.

„Grottenschlecht“ arbeitenden Parteien
„Als Bürgerbewegung wollen wir ganz sicher nichts versprechen, was wir nicht halten können“, so Auerbach. Kernthema werde wenig überraschend der Kampf gegen eine angebliche Bevormundung Österreichs durch die EU sein. Dabei setzt „Rettet Österreich“ weiter auf eine Volksabstimmung zum Reformvertrag. Zweites Thema: „Die Verhinderung der Gentechnik.“

Das Wahlkampfbudget von „Rettet Österreich“ betrage „weit unter einer Million Euro“, hieß es. Aber: „Wir arbeiten daran, dass es mehr wird. Vereinnahmen wolle man sich aber nicht lassen. Auerbach: „Wir legen wert auf unsere Unabhängigkeit.“ Eine Zusammenarbeit mit anderen Parteien will Auerbach deshalb nicht, weil diese bisher „grottenschlechte“ Arbeit geleistet hätten.

Die "Weißen" treten nicht an - Monarchisten kandidieren nicht
Die "Weißen" werden bei der Nationalratswahl nicht antreten. Es sei nicht gelungen, in allen Bundesländern die notwendige Anzahl an Unterstützungserklärungen zu bekommen, ließen die politischen Vertreter der Ärzte am Donnerstag via Aussendung wissen. Laut Sprecher Wilhelm Appel sei die Zeit zu knapp gewesen: „In Anbetracht der Urlaubszeit von Ärzte und Patienten konnte sich die Werbung um Unterstützungserklärungen nicht voll entfalten.“

Auch die Monarchisten werden nicht kandidieren. In drei Bundesländern - Niederösterreich, Kärnten und Burgenland -  sei es „aussichtslos“, dass man noch die notwendigen Unterstützungserklärungen zusammen kriege, so Monarchisten-Sprecher Alexander Simec. In anderen Bundesländern sei man zwar erfolgreicher unterwegs, da die „Schwarz-Gelbe Allianz“ aber in keinem davon auf das Erreichen eines Grundmandats hoffen könne, wird sie von einem Antritt gänzlich absehen, sagte er. Simec ist trotz des absehbaren Scheiterns „überhaupt nicht enttäuscht“. Es sei eine „gute Übung für das nächste Mal gewesen“. Außerdem sei es gelungen, das monarchistische Lager in Österreich wieder verstärkt zu mobilisieren, gab er sich optimistisch.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.