Mo, 18. Dezember 2017

StreamUnlimited

28.11.2017 12:46

Google investiert in Wiener Audio-Streaming-Firma

Der Internet-Riese Google ist erstmals groß bei einem österreichischen Unternehmen eingestiegen. Der US-amerikanische Onlinekonzern hält über seine Irland-Tochter gut 41 Prozent an der Wiener IT-Schmiede StreamUnlimited, die auf das Streaming von Audioinhalten im Internet spezialisiert ist, berichtet das Start-up-Portal trendingtopics.at.

Über die Größe des Deals werden keine Angaben gemacht. Für das Geschäftsjahr 2016 weist StreamUnlimited laut Firmencompass einen Bilanzgewinn von 2,1 Millionen Euro aus. 2015 waren es knapp 1,4 Millionen Euro. Das Unternehmen mit rund 90 Mitarbeitern macht den größten Teil seines Umsatzes im Ausland und hat eigenen Angaben zufolge eine Export-Quote von 98 Prozent.

Die vier bisherigen Gesellschafter, Ludwig Ganneshofer, Edwin Magerl, Markus Rutz und Frits Wittgrefe, bleiben weiterhin mit jeweils rund 14,7 Prozent - in Summe rund 59 Prozent - beteiligt.

Firma sorgt für Anbindung an Sprachassistenten
StreamUnlimited hat laut dem Bericht mit "Stream SDK" eine Technologie entwickelt, die sämtliche Audio-Funktionen, die in digitalen Lautsprechern gebraucht werden, bündelt. Besonders wichtig dabei sei die Anbindung an die Voice-Assistenten "Google Assistant" und "Amazon Alexa".

Hersteller von Konsumentenelektronik im Audio-Bereich können "Stream SDK" verwenden, um die Sprachsteuerungen in ihre Produkte zu integrieren. Die Wiener Firma rund um CEO Frits Wittgrefe arbeite unter anderem mit Firmen wie JBL, Insignia, Onkyo oder Panasonic zusammen, die auf Basis der Technologie "Google Assistant" in ihre Smart Speaker eingebaut haben.

"Werden massiv den Standort Wien ausbauen"
Das frische Kapital soll jetzt in die weitere Expansion gesteckt werden: "Google will, dass wir das weiter mit voller Geschwindigkeit ausrollen. Wir werden massiv den Standort in Wien ausbauen als auch Niederlassungen in Kalifornien und China aufmachen", sagte Wittgrefe.

StreamUnlimited ist 2005 aus einem Entwickler-Team des Wiener Philips Audio Video Innovation Center hervorgegangen. Zwischen 2001 und 2004 hat das Team erste Audio- und Videogeräte im Streaming-Bereich, die ersten MP3-Player, DVD-Recorder und erste Produkte, die HDMI und WLAN unterstützten, entwickelt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden