Di, 21. November 2017

Kongolese verurteilt

11.11.2017 10:01

Gruppenvergewaltigung in Rimini: 16 Jahre Haft

Urteil im Fall der Gruppenvergewaltigung einer polnischen Touristin sowie einer peruanischen Transsexuellen am Strand von Rimini im August 2017: Am Freitagabend wurde ein 20 Jahre alter Asylwerber aus dem Kongo - er ist der einzige Volljährige unter den insgesamt vier afrikanischen Migranten, die über ihre Opfer hergefallen waren - zu 16 Jahren Haft verurteilt.

Der Verurteilte soll seine Opfer außerdem mit jeweils 30.000 Euro entschädigen, wie italienische Medien berichteten. Der Freund der Polin, der geschlagen wurde, soll 20.000 Euro erhalten.

Die Strafe war um ein Drittel niedriger als vom Strafgesetzbuch für ähnliche Fälle vorgesehen, weil der Täter seine Verantwortung zugegeben und sich für ein Schnellverfahren entschlossen hatte. Die Anwälte der Opfer erklärten sich mit dem Urteil zufrieden.



Österreichisches Paar entkam Sextätern nur knapp
Die dramatischen Übergriffe in dem Urlaubsparadies hatten international für Schlagzeilen gesorgt. Zudem war neben den beiden Polen und dem Opfer aus Peru auch ein österreichisches Paar in die Fänge der Täter geraten.

Wie ein Zeuge - der Inhaber eines in der Nacht geöffneten Kebab-Lokals - damals erklärte, habe der Mann seine Freundin jedoch verteidigen können. Die beiden seien gerade noch davongekommen. Die beiden Österreicher hatten sich nach der brutalen Attacke in seinem Restaurant Zuflucht gesucht. "Sie kamen vom Strand. Der Mann hatte eine geschwollene Hand und war aufgeregt. Er berichtete, dass drei oder vier Personen versucht hatten, ihm die Geldbörse zu stehlen und seine Freundin zu vergewaltigen. Doch er konnte sie verteidigen und flüchten."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden