Di, 22. Mai 2018

Justiz ermittelt

22.08.2017 10:05

Video: Junger Polizist stößt Frau (47) zu Boden

Ein Video sorgt derzeit im steirischen Leoben für große Aufregung und hat für einen jungen Polizisten wohl ein gerichtliches Nachspiel. Es zeigt den Uniformierten am Leobener Hauptplatz, wie er einer 47 Jahre alten Frau einen heftigen Stoß versetzt. Das Opfer stürzt daraufhin rücklings zu Boden und schlägt mit dem Hinterkopf auf der Straße auf, bleibt danach reglos liegen. Der Beamte und sein Kollege kommen der Verletzten jedoch nicht zu Hilfe, vielmehr verlassen sie den Ort des Geschehens. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Beide Beamten wurden mit sofortiger Wirkung vorläufig vom Dienst suspendiert.

Zu dem Vorfall kam es laut Informationen der "Krone" in der Nacht auf den 6. Mai am Leobener Hauptplatz. Schon damals hatte die Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen den beschuldigten Polizeibeamten eingeleitet, so der Gemeinderat der Bürgerliste, Walter Reiter. Dieses sei jedoch kurz darauf wieder eingestellt worden, da Aussage gegen Aussage stand.

Beamte: Frau wegen Trunkenheit gestürzt
Wie Staatsanwältin Carolin Weißenbacher näher erklärte, sei es laut ersten Angaben der Beamten zu keiner Tätlichkeit gekommen, vielmehr sei die Frau wegen ihrer Trunkenheit gestürzt.

Frau sprach Polizist an: "Bist ang'soffen?"
Im Gespräch mit der "Krone" schilderte die 47-Jährige den Vorfall: Sie sei in besagter Nacht gegen 1.30 Uhr unterwegs gewesen und habe in einem Lokal Polizisten stehen gesehen. Aufgrund des Verhaltens der Uniformierten sei sie in dem Glauben gewesen, dass zumindest einer der beiden betrunken gewesen sei. Sie habe den Polizisten daraufhin mit den Worten "Bist ang'soffen?" mit ihrem Verdacht konfrontiert.

Sie sei sich bewusst, erklärte sie nun gegenüber der "Krone", den Beamten - später stellte sich heraus, dass die Uniformierten wegen einer Amtshandlung in das Lokal gerufen worden waren - damit in diesem Moment provoziert zu haben. Als die Polizisten die Räumlichkeiten verließen, sei die Frau ihnen nachgelaufen, in weiterer Folge sei es dann zu dem Stoß gekommen.

Vorfall erscheint in neuem Licht
Mit dem Auftauchen des besagten Videos erscheint der Vorfall nun jedenfalls in neuem Licht. Wie Gemeindesrat Reiter weiter berichtet, dürfte sich der Verdacht gegen den Polizisten damit erhärtet haben, dass er fahrlässig gegenüber der 47-Jährigen gehandelt habe. Das Ermittlungsverfahren wird von der Staatsanwaltschaft Leoben nun wegen Körperverletzung unter Ausnutzung einer Amtsstellung sowie wegen unterlassener Hilfeleistung fortgeführt. Die Erhebungen in dem Fall sind noch im Laufen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden