Di, 24. April 2018

Forscher warnen:

13.04.2018 08:12

„Bereits drei Bier pro Tag verkürzen das Leben“

Die Empfehlung britischer Forscher der Universität Cambridge wirkt zunächst banal: „Je weniger Alkohol man trinkt, umso besser.“ Wissenschaftler haben jetzt jedoch herausgefunden, dass das Risiko, frühzeitig zu sterben, bereits ab einer geringen Menge von 100 Gramm pro Woche drastisch steigt. So wird für Männer der Konsum von durchschnittlich 60 Gramm Alkohol pro Tag - das wären etwa drei Krügel Bier oder sechs Achtel Wein - als auf jeden Fall gesundheitsgefährlich eingestuft. Bei Frauen sind es sogar nur 40 Gramm Alkohol pro Tag.

Das Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlichte am Freitag die Studie, die auf einer Datenanalyse von 83 entsprechenden Studien mit insgesamt 599.912 Probanden basiert. Das Hauptergebnis: Bei einem Alter von 40 Jahren verringert bereits ein Alkoholkonsum von 100 bis 200 Gramm pro Woche die Lebenserwartung von Männern und Frauen im Vergleich zu weniger Alkohol um durchschnittlich sechs Monate. Konsumiert man 200 bis 350 Gramm Alkohol pro Woche, verringert sich die Lebenserwartung bereits um bis zu zwei Jahre, bei mehr als 350 Gramm pro Woche sogar um bis zu fünf Jahre.

100 Gramm entsprechen etwa sieben Achtelgläsern
„100 Gramm Alkohol pro Woche würden etwa sieben Achtelgläsern Wein pro Woche entsprechen“, so der Epidemiologe Peter Willeit von der neurologischen Universitätsklinik der MedUni Innsbruck. Sein Kollege Stefan Kiechl betonte aber auch, dass eine geringe Menge an Alkohol - und das war bereits bekannt - einen gewissen Schutzfaktor darstellt: „Wer den Alkoholkonsum reduziert, kann das Risiko für einen Herzinfarkt gering halten und dazu beitragen, länger zu leben.“ Bei allen anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfällen, chronischer Herzschwäche, Bluthochdruck und Ähnlichem gelte dies jedoch nicht. „Die schädlichen Effekte überwiegen also“, so Kiechl.

Klar ist damit aber auch, dass erste negative Effekte von regelmäßigem Alkoholgenuss auch schon bei geringeren Mengen an dauerhaftem Konsum auftreten können. Außerdem kommt es laut von dem Wiener Psychiater und Suchtexperten zitierten wissenschaftlichen Arbeiten auch auf die Art der alkoholischen Getränke an, zum Beispiel auf die enthaltenen Restmengen von Methylalkohol etc., wenn es um das schädigende Potenzial geht.

Österreicher trinken moderat"
„Die Mehrheit der Österreicher trinkt moderat. 14 Prozent trinken in einem problematischen Ausmaß. Männer trinken doppelt so häufig (19 Prozent) in einem problematischen Ausmaß wie Frauen (neun Prozent)“, sagte dazu Julian Strizek vom Kompetenzzentrum Sucht der Gesundheit Österreich GmbH im Jahr 2016. Aus einer Zeitreihenbetrachtung zwischen 1994 und 2015 habe sich allerdings ergeben, dass der Anteil der Menschen an der österreichischen Bevölkerung, die gesundheitsgefährdend Alkohol trinken, von 18 auf 14 Prozent gesunken ist.

Zehn Prozent der Wiener trinken täglich
Bei den Wienern und „ihren“ Drogen geht es vor allem um Alkohol, an zweiter Stelle um das Nikotin. Das ging zuletzt aus dem „Suchtmittel-Monitoring 2017“ der Sucht- und Drogenkoordination Wien hervor, dessen Daten im Dezember 2017 veröffentlicht wurden. Fast jeden Tag Alkohol trinken demnach zehn Prozent der Wiener (2013: 17 Prozent; 2015: zwölf Prozent), zwei- bis dreimal pro Woche 20 Prozent (2013: 18 Prozent; 2015: 23 Prozent). Bei den Männern steht zumindest fast täglicher Alkoholkonsum bei 15 Prozent auf dem Programm, bei den Frauen bei fünf Prozent.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden