Di, 24. April 2018

Nordkoreas Cheerleader

12.02.2018 18:41

Sie sind das Thema Nummer eins in Pyeongchang!

Sie sorgen für große Aufmerksamkeit, wo immer sie auftauchen: Die Cheerleader aus Nordkorea sind bisher das größte Gesprächsthema in Pyeongchang und in den internationalen Medien.

Diejenigen, die bei den nordkoreanischen Cheerleadern mitmachen wollen, müssen dabei harte Voraussetzungen erfüllen. Welche das sind, sieht man bei den Spielen des vereinigten koreanischen Damen-Eishockey-Teams, die die Cheerleader zu einer Art „Gesangsprobe“ eines Mädchenchors umgestalten: eines überdimensionalen Mädchenchors mit 229 Mitgliedern.

Die Idee der Cheerleader aus Nordkorea entsprang dem Kopf Kim Jong Ils, deswegen werden diese Frauen auch „Kim Jong Ils Engel“ genannt. Die Engel haben bestimmte Eigenschaften mitzubringen: Sie müssen eine gute Figur haben, dürfen nicht unter 1,65 Meter groß sein und – was am wichtigsten ist – loyal zur Partei von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sein.

Die Fan-Gruppe gilt dabei als Vorbild für die Nordkoreaner, etwa was die besondere Treue zur politischen Führung anbelangt. Bezeichnend: Im Jahr 2003 bemerkten einige Cheerleader auf dem Weg zur Universiade nach Degu, dass eine Fahne mit dem Gesicht von Kim Jong Il im Regen draußen stand. Mehrere Cheerleader brachen daraufhin in Tränen aus und rannten los, um die Fahne wieder ins Trockene zu bringen: Der Kopf des großen Anführers dürfe nicht regennass werden.

Das Lied-Repertoire der „Super-Fans“ umfasst laut "The Jakarta Post" Anfeuerungsrufe wie „Kommt und siegt, unsere Spieler“, bis hin zu politischen Aussagen, wie „Einheit für unsere Heimat“ und das Korea-Wiedervereinigungslied „Schön, dass wir uns treffen“ - auf Koreanisch: „Ban gap sup na da“. Freilich: Obwohl die Cheerleader ihr Bestes geben, verlor das vereinigte Korea-Team auch sein zweites Spiel, diesmal gegen Schweden – mit 0:8.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National
Nachfolger Salzburgs
Barcelona mit 3:0 über Chelsea Youth-League-Sieger
Fußball International

Für den Newsletter anmelden