So, 22. April 2018

Acht Autos involviert

29.01.2018 11:31

Ein Toter bei Massenkarambolage auf Tauernautobahn

Ein Todesopfer und zehn Schwerverletzte forderte eine Massenkarambolage Montagfrüh auf der Tauernautobahn bei Weißenstein. Ein 64-jähriger Spittaler wurde in seinem Wrack eingeklemmt, für ihn kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Unfallursache dürfte die aufgehende Sonne gewesen sein.

Es war kurz nach acht Uhr früh, als vor dem Kroislerwandtunnel in Fahrtrichtung Villach ein Schwerfahrzeug und drei Pkw zusammenstießen. Sekunden später bildete sich im morgendlichen Berufsverkehr ein Stau. Ein Lenker übersah die Kolonne und krachte mit dem Pkw auf einen stehenden Wagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein Fahrzeug gegen das nächste geschleudert.

In einem der involvierten Autos wurde ein Lenker, ein 64-jähriger Spittaler, in seinem völlig demolierten Wrack eingeklemmt. „Trotz rascher Befreiung und sofortiger Reanimationsversuche gab es für den Mann leider keine Hilfe. Er verstarb noch an der Unfallstelle“, so Einsatzleiter Kurt Petschar von der Feuerwehr Töplitsch.

Insgesamt acht Fahrzeuge waren in die Kollision verwickelt, zehn Personen mussten mit zum Teil schweren Verletzungen in die Krankenhäuser Villach und Spittal gebracht werden. Im Einsatz standen zwei Hubschrauber, acht Rettungswagen sowie Feuerwehr und Polizei. Als Ursache für den Auffahrunfall gaben sämtliche Lenker an, von der aufgehenden Morgensonne geblendet worden zu sein.

Wilfried Krierer
Wilfried Krierer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden