Sa, 21. April 2018

Ausstieg vor Million

15.01.2018 21:05

Kandidat: „Wollte nicht als größter Depp dastehen“

Wow! Wie spannend war das! Fast hatte es am Montagabend so ausgesehen, als gebe es endlich wieder einmal einen Millionengewinner in der populären ORF-"Millionenshow". Kandidat Franco Sottopietra beantwortete Moderator Armin Assinger 14 von 15 Fragen, traute sich dann aber nicht über die Millionenfrage und blieb lieber auf der sicheren Seite als etwas Falsches zu sagen. „Ich wollte nicht als Depp dastehen", sagt er. Er habe geglaubt, die Frage wäre zu einfach und vermutete eine Falle. 

14 von 15 Fragen beantwortet
Mit viel Wissen beantwortete Franco Sottopietra am Montag bei Armin Assingers "Millionenshow" 14 von 15 Fragen souverän. Bei der Millionenfrage (Welche Musikrevolutionäre wären – hätten sie zur selben Zeit gelebt – in der Londoner Brook Street Nachbarn gewesen? A: Lehár und Lennon, B: Mozart und Madonna, C: Beethoven und Bowie, D: Händel und Hendrix) war dem Kandidaten, der die richtige Antwort D eigentlich gewusst hätte, das Risiko dann doch zu hoch und er entschied sich dazu, das Spiel abzubrechen und das Studio um 300.000 Euro reicher zu verlassen.

Franco Sottopietra lebt in Dornbirn in Vorarlberg. Der 27-jährige Student der Japanologie und der Rechtswissenschaften nimmt seit mehreren Jahren an Pubquiz-Veranstaltungen teil und war unter anderem bei der österreichischen Quizmeisterschaft und bei der Quiz-EM im österreichischen Nationalteam mit dabei. Seinen Gewinn möchte er in Reisen nach Zentralasien, eine Wohnung und – sollte er das Okoy seiner Verlobten dafür bekommen – einen Dudelsack investieren.

"Wollte nicht als größter Depp dastehen"
Nach der Sendung sagte Sottopietra: "Natürlich hätte es mich gereizt, D) Händel/Hendrix zu nehmen, aber meine Befürchtung, dass die 'einfache' Lösung eine Falle sei, war zu groß. Außerdem wollte ich nicht als der größte Depp im ganzen Land dastehen, der statt fixen 300.000 lediglich 500 Euro mit nach Hause nimmt. Mein Ziel war es, bis zur letzten Frage zu kommen, und das hatte ich erreicht."

Die "Millionenshow"-Fragen
Auswahlrunde:
Die Flagge von Dänemark, Frankreich, den USA und dem Vereinigten Königreich – oder anders gesagt ...?
A: Union Jack
B: Dannebrog
C: Star-Spangled Banner
D: Drapeau Tricolore (richtig: BDCA)

100 Euro: Wer sich in einer bestimmten Angelegenheit nicht zuständig fühlt, verdeutlicht dies mit dem Satz "Das ist nicht ..."?
A: mein Bier!
B: seine Brettljause!
C: eure Sachertorte!
D: dein Schnapserl! (richtig: A)

200 Euro: Der 70er-Jahre-Hit "Love is Like Oxygen" bedeutet so viel wie "Liebe ist wie ..."?
A: Luft
B: Teer
C: Schwefel
D: Sauerstoff (richtig: D)

300 Euro: Gerichtsurteile in Österreich ergehen "Im Namen ..."?
A: des Richters
B: der Republik
C: des Gerichts
D: der Demokratie (richtig: B)

400 Euro: Die Camargue ist bekannt für ihre ...?
A: Wiener Schnitzel
B: 23 Bezirke
C: Donauinsel
D: weißen Pferde (richtig: D)

500 Euro: Überraschend treu zeigt sich James Bond in seiner Liebe zu Aston ...?
A: Michael
B: Douglas
C: Steve
D: Martin (richtig: D)

1000 Euro: Im Expedit eines Unternehmens werden in der Regel ...?
A: Akten archiviert
B: Waren versendet
C: Werbeanzeigen gebucht
D: Kunden betreut (richtig: B)

2000 Euro: Wer wurde 2017 mit der Rekordablöse von 20 Millionen Pfund zum bisher teuersten österreichischen Spieler?
A: Marko Arnautovic
B: David Alaba
C: Zlatko Junuzovic
D: Christian Fuchs (richtig: A)

5000 Euro: Welcher Buchstabe kommt in der heute gebräuchlichen Fassung des "Vaterunser" vor?
A: j
B: p
C: x
D: f (richtig: D)

10.000 Euro: Mit ihrer Heirat 1950 wurde die mittlerweile verwitwete Sirikit Königin von ...?
A: Thailand
B: Vietnam
C: Indien
D: Südkorea (richtig: A)

15.000 Euro: Wer ist seit 1992 mit einem österreichischen Designer verheiratet?
A: Vivienne, Westwood
B: Jean-Paul Gaultier
C: Jil Sander
D: Stella McCartney (richtig: A) Publikumsjoker wird gesetzt

30.000 Euro: 1919 verfasste Franz Kafka auf gut 100 handgeschriebenen Seiten seinen bis heute berühmten "Brief an ..."?
A: die Zukunft
B: den Vater
C: Gott
D: die Menschheit (richtig: B)

75.000 Euro: Welcher Flughafen ist mit über 100 Millionen Fluggästen 2016 der Airport mit dem größten Passagieraufkommen der Welt?
A: Hartsfield-Jackson Atlanta
B: Tokio Haneda
C: Paris-Charles-de-Gaulle
D: Frankfurt Rhein-Main (richtig: A)

150.000 Euro: Über fünf Finger und einen sogenannten Pseudo-Daumen verfügt ein ...?
A: Eisbär
B: Gorilla
C: Orang-Utan
D: Großer Panda (richtig: D) 50/50-Joker wird gesetzt

300.000 Euro: Ada Lovelace legte Mitte des 19. Jahrhunderts mit ihrer Arbeit den Grundstein für ...?
A: die Psychoanalyse
B: die Digitalfotografie
C: Programmiersprachen
D: Elektromotoren (richtig: C) Telefonjoker wird gesetzt

1.000.000 Euro: Welche Musikrevolutionäre wären – hätten sie zur selben Zeit gelebt – in der Londoner Brook Street Nachbarn gewesen?
A: Lehár und Lennon
B: Mozart und Madonna
C: Beethoven und Bowie
D: Händel und Hendrix (richtig: D) Frage wird nicht beantwortet

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden