Das freie Wort

3 G am Arbeitsplatz

Italiens Ministerpräsident, Mario Draghi, führt die 3-G-Regel für Arbeitnehmer*innen in Italien ein. Somit kann und darf nur jede(r) seiner Arbeit nachkommen, der geimpft, genesen oder getestet ist. Die Tests sind kostenpflichtig und müssen 2- bis 3-mal pro Woche erbracht werden. Es ist vorauszusehen, dass die italienische Regierung mit dieser einfachen, aber wirkungsvollen Maßnahme die Impfquote massiv erhöhen wird und sehr bald eine Aufhebung sämtlicher Einschränkungen wie in Dänemark ausrufen kann. Es wäre wünschenswert, wenn die österreichische Bundesregierung sehr bald diesem Beispiel folgen würde und auch uns damit aus den Zwängen der Pandemie befreien kann. Ein guter Zeitpunkt wäre die Woche nach den Wahlen in Oberösterreich. Danach müssen Bundeskanzler Kurz und seine Regierung nicht mehr politisch taktieren und sind in der Lage, eine richtige Entscheidung für die österreichische Volksgesundheit und die heimische Wirtschaft zu treffen, ohne aus wahlstrategischen Gründen weiterhin zögern zu müssen. Die positive Resonanz der italienischen Bevölkerung auf Draghis Maßnahmen sollte Herrn Kurz zusätzlich dazu motivieren.

Thomas Koller, Wien
Erschienen am Mi, 22.9.2021

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
20. Oktober 2021
  • Es wird spannend

    Die ungarische Parlamentswahl im kommenden Jahr verspricht große Spannung. Mit dem parteilosen Péter Márki-Zay fordert ein ernst zu nehmender ...
    Ingo Fischer
    mehr
  • Atomenergie darf und wird nicht grün werden

    In Österreich gibt es einen breiten Konsens bei allen politischen Fraktionen, dass Atomenergie nicht als nachhaltig gelten kann und darf und absolut ...
    Dipl. Ing. Manfred Doppler
    mehr
  • Steuerreform

    Diese Steuerreform, die erst ab Juli 2022 wirkt, ist für Arbeitnehmer und Pensionisten enttäuschend. Vieles wurde bereits teurer: Energie ...
    Dr. Ewald Maurer, Richter i.R.
    mehr
  • Köstinger will es nicht verstehen

    Wenn man die Verteidigungsstrategie von Elisabeth Köstinger bei „Im Zentrum“ gehört hat, glaubt man es nicht wirklich. Kurz sei nicht so, und sie ...
    Helmut Eicher
    mehr
  • „Im Zentrum“

    Die jüngste ORF-Politiksendung „Im Zentrum“ hat wenig Neues zutage gefördert. Die Zuseher bekamen mit der amtierenden Tourismusministerin Elisabeth ...
    Franz Köfel
    mehr
  • Entstehung der Planeten

    Die NASA-Sonde „Lucy“ ist jetzt Richtung Jupiter unterwegs und soll uns mit verschiedenen Daten versorgen, was für eine Sensation. Dennoch werden ...
    Werner Schupfer
    mehr
  • Politik muss umdenken

    Die politische Landschaft ist im Umbruch. Die letzten Wahlen zeigen sowohl in den Ergebnissen als auch in der Beteiligung, dass massive Veränderungen ...
    Franz Peer
    mehr
  • Pensionskosten explodieren

    Warum wird ständig bekrittelt, dass für unsere Pensionen Unmengen an Geldern ausgegeben werden und diese unfinanzierbar werden? Unsere Politiker ...
    Walter Schimak
    mehr
  • Gedächtnisschwund

    Vergessen – die Schmutzkampagne der SPÖ durch Tal Silberstein, ohne Aufklärung oder Konsequenzen für Kern, Fußi und Co. Vergessen – das „Virologische ...
    Maria Elisabeth Leeb
    mehr
  • So sollten wir nicht sein!

    Die Geschichte lehrt uns, dass der Aufbau von Feindbildern meist unselige Auswirkungen auf das Zusammenleben der Menschen gehabt hat. Die Debatte ...
    Karl Aichhorn
    mehr
  • Die Österreich-Ampel?

    Laut Umfragen, falls sie korrekt interpretiert wurden, wäre jetzt, nach Absturz der ÖVP, auch eine Koalition zwischen Rot, Pink und Grün möglich. Da ...
    Eva Schreiber
    mehr
  • Otto Konrad

    Man kann die Tanzsendung vom Freitag sehen, wie man will – Otto Konrad hat mit seinen Beleidigungen seinen Sportsgeist wohl schon lang verloren und ...
    Waltraud Lesky
    mehr
  • „Dancing Stars“

    Das Benehmen von Otto Konrad nach seinem Ausscheiden finde ich widerlich. Man sollte bei der Auswahl der Personen etwas sorgfältiger umgehen und ...
    Ruth Tritt
    mehr
  • Neuer Kolumnist

    Rudi Anschober ist für mich eine absolut ehrliche und glaubhafte Persönlichkeit. Dass es gelungen ist, ihn als Kolumnist zu gewinnen, dazu muss man ...
    Dr. Ernst Derfler
    mehr
  • Politik und die Moral

    Nach Bekanntwerden von diversen SMS des Thomas Schmid und der ÖVP-Spitze ist das ganze Land in Aufruhr. Nur wenn jetzt alle anderen so tun als wären ...
    Heinrich Reutterer
    mehr
  • Parlamentarier

    Wenn man sich im Fernsehen ansieht, wie sich unsere Volksvertreter bei ihrer „Arbeit“ benehmen, kommt einem das Grausen! Es wird mit dem Handy ...
    Hans Reichert
    mehr
  • Abschiedsgeschenk

    Das „Abschiedsgeschenk“ des Herrn Kurz an die ÖVP, Bundeskanzler Schallenberg, wird ihr bei der nächsten Wahl, wann immer sie stattfindet, eine ...
    Dipl.-Päd. Günther Kraftschik
    mehr
  • Untadelig?

    Wenn eine Politikerin, wie im Falle der grünen Klubobfrau Maurer, in Bezug auf andere Personen das Wort „Untadelig“ bis zum Erbrechen ...
    Stefan Egle
    mehr
  • Kann Kurz wiederkommen?

    Jede Diskussionsrunde zur „Causa prima“ endet mit der Schlussrunde: „Glauben Sie, dass Sebastian Kurz als Kanzler wiederkommen kann?“ Richtigerweise ...
    Günter Braun
    mehr
  • Schiff im Sturm, Kapitän bedrängt

    So kann man die politische Situation Österreichs momentan beschreiben. Das Schiff namens Österreich fährt in rauer See umgeben von hohen Wellen wie ...
    Josef Rosenberger
    mehr
20. Oktober 2021
Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol