Das freie Wort

Taliban sitzen auf Billionen-Schatz

Afghanistan könnte also schon sehr bald das Land, wo Milch und Honig fließt, sein. Wenn die Bodenschätze (die es ja nicht erst seit heute gibt) gut vermarktet und gut verwaltet werden würden, könnte es allen gut gehen. Wenn aber eine wild gewordene, schießwütige, machtgeile Horde, die nur die Menschen drangsalieren will und der das Gewehr der beste Freund ist und Land und Leute permanent zerstört, was soll man da noch sagen. Aber warum müssen wir, die wir nichts dafür können, Tausende Kilometer entfernte Menschen retten? Und dann werden wir noch beschimpft, weil wir schön langsam genug haben. Sollen doch die Nutznießer (u. a. China), die etwas größer sind als wir, die ganzen Flüchtlinge aufnehmen. Irgendwann muss Schluss sein.

Inge Schreiber, Schwechat
Erschienen am Mo, 6.9.2021

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
26. Mai 2022

Für den aktuellen Tag gibt es leider keine weiteren Leserbriefe.

26. Mai 2022
Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol