07.01.2008 22:26 |

Oma als Leihmutter

51-Jährige bringt Zwillinge ihrer Tochter zur Welt

Eine 51-jährige Niederländerin hat den Kinderwunsch ihrer kranken Tochter erfüllt und deren befruchtete Eizellen ausgetragen. Bereits vor eineinhalb Monaten hat die Frau die Kinder per Kaiserschnitt zur Welt gebracht, die Zwillinge Luna und Mika seien wohlauf, berichtete die zeitung "Gazet van Antwerpen" am Montag.

Sie leide an der Erbkrankheit Mukoviszidose und hätte für eine Schwangerschaft Medikamente nehmen müssen, die für sie lebensgefährlich gewesen wären, zitierte die Zeitung die 26-jährige Ehefrau aus Rumpt bei Rotterdam. Wegen ihrer Krankheit sei der jungen Frau auch eine Adoption verwehrt gewesen.

Weil in den Niederlanden für eine Leihmutterschaft eine Altersgrenze von 45 Jahren gilt, suchte die Familie dem Blatt zufolge auch Hilfe im Ausland. Untersucht wurde die Leihmutter demnach von dem für seine umstrittenen Erfolge in der Reproduktionsmedizin bekannten italienischen Gynäkologen Severino Antinori. Der unterstützte zwar die Leihmutterschaft, für die in Italien verbotene Befruchtung der Eizellen mit dem Samen des Schwiegersohns mussten Mutter und Tochter nach Moskau reisen.

"Jede Mutter will doch das beste für ihr Kind", begründete Leihmutter Maria ihren Einsatz. Sie sei eine normale Oma, die sich nur etwas früher als andere um ihre Enkel gekümmert habe.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).