19.12.2007 15:27 |

Weinmarkt-Reform

Aufzuckerungsverbot kommt doch nicht

Die EU-Agrarminister haben sich am Mittwoch in Brüssel nach fast zweitägigem Tauziehen auf eine Generalreform der EU-Weinmarktordnung geeinigt. Das verlautete aus Delegationskreisen und der EU-Kommission. Damit sollen die rund 1,3 Milliarden Euro, die jährlich aus dem EU-Haushalt für den Weinsektor zur Verfügung stehen, in Zukunft vor allem in die Modernisierung des Weinbaus und die bessere Vermarktung fließen. Die wichtigste Meldung für Österreich: Nach alter Tradition darf zum Anreichern des Mostes vor der Gärung weiterhin Zucker verwendet werden.

Die bisher übliche Destillation von Weinüberschüssen, die jährlich fast die Hälfte des EU-Weinbudgets verbraucht hat, wird nach einer Übergangsperiode abgeschafft.

Die nördlichen Weinländer wie Österreich und Deutschland dürfen weiterhin Zucker zum Anreichern des Mostes vor der Gärung verwenden. Im ursprünglichen Vorschlag der EU-Kommission war ein Aufzuckerungsverbot vorgesehen gewesen, das jedoch von der Mehrheit der Länder abgelehnt wurde. Minister Pröll zeigte sich über die Einigung in einer ersten Reaktion "absolut zufrieden".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol