23.11.2007 20:34 |

Dopingsünderin

Zweijährige Dopingsperre für Marion Jones

Der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) hat die zweijährige Dopingsperre gegen US-Sprinterin Marion Jones bestätigt und ihre sieben WM-Medaillen aberkannt. Dies teilte die IAAF nach einer Sitzung des Councils am Freitagabend in Monaco mit. Alle Resultate seit dem 1. September 2000 wurden annulliert. Sämtliche Prämien und weitere Einnahmen im Zusammenhang mit IAAF-Veranstaltungen muss die 32-Jährige, die bis einschließlich 7. Oktober 2009 gesperrt wurde, zurückgeben.

Das Exekutivkomitee des Internationale Olympischen Komitees (IOC) wird am 10. Dezember über die Aberkennung der fünf Olympia-Medaillen von Sydney, wo Jones dreimal Gold (100 m, 200 m und 4 x 400 m) sowie zweimal Bronze (Weitsprung und 4 x 100 m) geholt hatte, entscheiden.

Vom IAAF-Urteil sind logischerweise auch Jones' Staffel-Kolleginnen betroffen. Laut IAAF-Sprecher Nick Davies belaufen sich die Einnahmen, die Jones zurückzahlen muss, auf rund 700.000 Dollar (472.686 Euro).

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten