02.06.2003 21:13 |

Hop oder top

Hört Schumi auf?

Im Kurzurlaub in Nordamerika kann sich Michael Schumacher Gedanken über seine Zukunft als Rennfahrer machen. 2004 läuft sein Vertrag bei Ferrari aus – und über seinen Nachfolger wird auch schon spekuliert: Monte Carlo Sieger Juan Pablo Montoya soll Schumi ablösen.
"Ich will nicht spekulieren, aber Michael hatimmer gesagt, 'ich fahre, solange ich Freude am Rennfahren habe'.Die Freude scheint ihn nicht verlassen zu haben", sagte sein ManagerWilli Weber nach dem Formel- 1-Klassiker in Monte Carlo. Der Schumacher-Entdeckerstellte klipp und klar fest: "Ich würde mich freuen, wennMichael weiterfährt. Aber ich werde nichts tun, um ihn zubeeinflussen. Das ist allein seine Entscheidung."
 
Klarheit, ob der Ende der Saison 2004 auslaufendeVertrag des fünfmaligen Weltmeisters mit dem Ferrari-Teamverlängert wird oder nicht, solle bis zum 14. September inMonza geschaffen werden. Der 34 Jahre alte Schumacher werde denRennstall vor der sportlichen Rente nicht mehr wechseln, bekräftigteWeber erneut. Auch an Unstimmigkeiten über das sowieso fürstlicheHonorar, wie mehrfach spekuliert, liege es nicht. Es gehe, soWeber "nur darum, ob Michael sich sagt, 'höre ich auf oderfahre ich weiter'".
 
Auch Ralfs Vertrag läuft aus
Etwas anders liege der Fall bei Ralf Schumacher,der ebenfalls bis zum Jahr 2004 an BMW-Williams gebunden ist.Zwar solle der jüngere der Schumacher-Brüder auch weiterhinfür den bayerisch-britischen Rennstall fahren, aber "ichmuss auch mit anderen Teams sprechen. Sonst habe ich plötzlichkein Auto für ihn." Man wisse ja schließlich nie, waskomme.
 
In Monte Carlo konnte Ralf Schumacher, der in dieserWoche in Silverstone Testfahrten absolviert, keine Werbung ineigener Sache machen. Zum zweiten Mal in seiner Karriere von derPole gestartet, schaffte er als Vierter den Sprung aufs Treppchennicht und war mehr als enttäuscht. Anders sein TeamkollegeJuan Pablo Montoya. Der Kolumbianer feierte mit seinem zweitenKarriere-Sieg vor dem finnischen WM-Spitzenreiter Kimi Räikkönenim McLaren-Mercedes und vor Michael Schumacher den ersten Triumphbei dem Klassiker im Fürstentum.
 
Von der "Gazzetta dello Sport" wird der 27-Jährigebereits als Schumacher-Nachfolger bei der "Scuderia" gehandelt."Es gibt im Moment keine Gespräche. Ganz ehrlich", sagteder Kolumbianer nach seinem Überraschungscoup zu den Spekulationen.
Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten