22.06.2007 10:30 |

Rauchgasvergiftung

15 Verletzte bei Brand in Innsbruck

Zu einem Großeinsatz mussten Feuerwehr und Rotes Kreuz am Freitag in den frühen Morgenstunden wegen eines Wohnhausbrandes in den Innsbrucker Stadtteil Höttinger Au ausrücken. 15 Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Feuer war im Keller ausgebrochen. Beim Eintreffen der Hilfskräfte seien meterhohe Flammen beobachtet worden, gab das Rote Kreuz bekannt.

47 Personen befanden sich im Haus. Für neun Unverletzte wurde in Zusammenarbeit mit dem Magistrat in einer nahen Schule ein Notquartier eingerichtet. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens waren zunächst unbekannt. Am Vormittag hatten Brandermittler der Polizei die Arbeit aufgenommen.

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol