21.06.2007 08:04 |

"Mami im Teppich"

Mutter verschwunden: Sohn als einziger Zeuge

Der zweijährige Blake Davis (im Bild) aus Canton im US-Bundesstaat Ohio ist derzeit der einzige, der der Polizei bei der Suche nach seiner Mutter Jessie behilflich sein kann. Er musste möglicherweise den Tod der 26-Jährigen mitansehen. Den Ermittlern erzählte er: "Mami hat geweint. Mami hat den Tisch zerbrochen. Mami ist im Teppich." Was der Schwangeren zugestoßen sein könnte und wer für ihr Verschwinden verantwortlich ist, ist derzeit völlig unklar.

In wenigen Wochen sollte ihr zweites Kind auf die Welt kommen, doch seit Tagen fehlt von Jessie Davis jede Spur. Ihre Mutter kümmert sich derzeit um Enkel Blake.

Er war offenbar im Haus, als seine Mutter angegriffen wurde. Möglicherweise hat er den Mord an Jessie mitansehen müssen, denn die Polizei fand eindeutige Hinweise auf ein Verbrechen: Am Boden des Schlafzimmers fanden die Ermittler Bleiche und der Inhalt von Jessies Geldbörse war auf dem Küchenfußboden verteilt, berichtet die Nachrichtenagentur "AP".

Vater bereits wegen Gewalt gegen Ex-Freundin verurteilt
Unter Verdacht steht vor allem der Vater von Blake und des ungeborenen Kindes, ein verheirateter Polizeimitarbeiter. Bereits zweimal haben Kollegen seine Wohnung durchsucht, doch keine Beweise gefunden. Der Mann behauptet, er lebe bereits getrennt von seiner Frau und habe mit Jesses Verschwinden nichts zu tun.

Der Mann ist bereits wegen Gewalt gegen eine Ex-Freundin verurteilt worden, er hatte ihre Türe durchbrochen und sie bedroht. Trotz der Bewährungsstrafe war er später bei der Polizei untergekommen.

Zur Zeit verfolgen die US-Behörden jede Spur, unter anderem haben sie einen DNA-Vergleich zu einem Findelkind angeordnet, das 75 Kilometer vom Wohnort der Verschwundenen entfernt auf einer Türschwelle abgelegt worden ist. Es wird jedoch bezweifelt, dass es sich bei dem Neugeborenen um das Kind der 26-Jährigen handelt.